Volleyball: Bezirksliga
Keine vorzeitige Meisterfeier: Erste Saison-Niederlage für Sendenhorster Herren

Sendenhorst -

Die Bezirksliga-Herren der SG Sendenhorst haben ihre Auswärtspartie bei Saxonia Münster II überraschend mit 1:3 verloren. Besser machten es die Damen, die durch ihren 3:1-Erfolg gegen Dülmen im Kampf um den Relegationsrang alle Trümpfe in der Hand halten.

Montag, 11.02.2019, 21:32 Uhr aktualisiert: 17.02.2019, 21:09 Uhr
Die Bezirksliga-Herren der SG Sendenhorst kassierten beim 1:3 gegen Saxonia Münster II ihre erste Saison-Niederlage. Am kommenden Wochenende können sie gegen Schlusslicht BW Aasee V die Meisterschaft perfekt machen.
Die Bezirksliga-Herren der SG Sendenhorst kassierten beim 1:3 gegen Saxonia Münster II ihre erste Saison-Niederlage. Am kommenden Wochenende können sie gegen Schlusslicht BW Aasee V die Meisterschaft perfekt machen. Foto: Marius Umlauf

Ob sie die Meisterschafts-Shirts im Koferraum hatten, das ist nicht überliefert. Fakt ist: Die Bezirksliga-Volleyballer der SG Sendenhorst wollten in Münster ihr vorzeitiges Meisterstück machen. Mit 1:3 (27:25, 20:25, 19:25, 26:28) aber musste sich das Team von Spielertrainer Raphael Klaes Saxonia Münster II am Ende geschlagen geben – und kassierte dabei die erste Saisonniederlage. Die Saxonen ihrerseits erhalten sich durch den Sieg noch die Chance auf den direkten Aufstieg.

In der Begegnung der Hinrunde hatten die Sendenhorster noch klar die Oberhand (3:0) behalten, nun sah es anders aus. „Der Angriff bei Saxonia war heute schlichtweg besser als bei uns. Sie sind öfters durchgekommen als wir, da hätte auch ein Quäntchen Glück nichts gebracht“, nannte Co-Spielertrainer Jörg Jestädt kurz und knapp den Knackpunkt des Spiels. Beide Mannschaften waren ob der Bedeutung des Spiels verbissen bei der Sache, besonders im Block sah man auf beiden Seiten starke Aktionen. „Man kann auch niemanden herausheben, bei Auswechslungen gab es keinen kurzen Leistungseinbruch wie sonst schon mal, wenn man sich reinfinden muss“, lobte Jestädt seine Mitspieler. „Es war ein tolles Spiel, der TuS hat verdient gewonnen.“

Grund zur Sorge gibt es auf Seiten des Spitzenreiters dennoch nicht: Bereits am kommenden Spieltag geht es gegen Schlusslicht BW Aasee – spätestens dann sollten die Korken knallen.

Die Sendenhorster Damen kämpfen weiterhin um den Relegationsrang. Mit 3:1 (25:19, 22:25, 25:12, 25:20) besiegten sie TV Dülmen und bleiben weiterhin auf Rang zwei. Die Partie begann für die Sendenhorsterinnen holprig. Nach einem frühen Rückstand fanden sie jedoch zurück in die Spur, machten mit wenig Aufschlagfehlern und markanten Angriffen eine gute Figur und gewannen den ersten Spielabschnitt. „Das war fast der beste Satz heute“, stelle Trainer Stefan Schubert fest. Im folgenden Durchgang hingegen verloren die Gastgeberinnen völlig den Faden und verloren diesen mit 22:25. „Das war schade, ich hätte gerne noch mehr ausprobiert. Wir wollten aber unbedingt drei Punkte einfahren, weshalb ich im dritten Satz wieder die sicherste Sechs aufs Feld gestellt habe“, kommentierte Schubert. Tatsächlich waren die Sätze drei (25:12) und vier (25:20) dann wieder eine klare Angelegenheit. „Die Begegnung war echt eng und hat uns einiges abverlangt. Das zeigte einmal mehr, dass auf unserer Seite Spielerinnen mit Erfahrung nötig sind“, fasste der SG-Trainer zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6385438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Auto prallte gegen Baum: Fahrer starb an Unfallstelle
Unfall: Auto prallte gegen Baum: Fahrer starb an Unfallstelle
Nachrichten-Ticker