Handball: Kreisliga
Damen-Teams vor lösbaren Aufgaben – SG-Reserve muss zum Spitzenreiter

Sendenhorst/Drensteinfurt -

Die Reserve der SG Sendenhorst ist am Wochenende bei Spitzenreiter TV Friesen Telgte II zu Gast. Etwas leichter haben es da die Herren der HSG Ascheberg/Drensteinfurt – sie empfangen Westfalia Kinderhaus II. Vor lösbaren Aufgaben stehen auch die Damenteams beider Vereine.

Freitag, 15.03.2019, 21:18 Uhr
Die Handballteams hoffen auf viele Tore und eine satte Punkteausbeute am Wochenende.
Die Handballteams hoffen auf viele Tore und eine satte Punkteausbeute am Wochenende. Foto: Ulrich Schaper

Die Begegnungen im Überblick:

Kreisliga : W. Kinderhaus II – HSG Ascheberg/Drensteinfurt  Sonntag, 19 Uhr

Westfalia Kinderhaus II, ein Mix aus Veteranen wie Torhüter-Urgestein Heinz Janssen und jungen Talenten, bezeichnet Volker Hollenberg als „unbequemen Gegner“. Trotzdem habe die eigene Sieben in den vergangenen Duellen mit den Münsteranern „immer ganz gut ausgesehen“, erinnert sich der Coach der HSG Ascheberg/Drensteinfurt. Ziel der hiesigen Kreisliga-Handballer im Auswärtsspiel am Samstag, 19 Uhr, müsse sein, Kinderhaus nicht mehr als 25 Treffer zu gestatten. Dann sei ein (Teil-)Erfolg möglich. Finn Risthaus fällt aus, ansonsten ist die Spielgemeinschaft komplett.

Kreisliga: TV Friesen Telgte II – SG Sendenhorst II Samstag, 16.30 Uhr

Insgesamt 16 von 19 Spielen gewann der Spitzenreiter aus Telgte – keine Frage, dass es eine Übermacht ist, der sich die SG-Reserve gegenübersieht. Gleichwohl bewies am vergangenen Spieltag die HSG Ascheberg/Drensteinfurt, dass die Friesen nicht unbezwingbar sind: Nur mit einem Tor Differenz setzte sich der Ligaprimus durch. Da geht was.

Frauen-Kreisliga: TV Friesen Telgte – SG Sendenhorst Sonntag, 12 Uhr

Der Tabellenvorletzte sollte für das Team von SG-Übungsleiter Hansi Rohmann wie im Hinspiel (32:24) nur eine Pflichtübung sein.

Frauen-Kreisliga: HSG Ascheb./Drensteinfurt – Eintr. Hiltrup Sonntag, 18 Uhr

Nein, Schlusslicht Greven 09 II war kein Gradmesser für die Kreisliga-Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt. Allzu deutlich hatte die Sieben von Trainer Heinz Huhnhold die Partie beherrscht. An diesem Wochenende gleichwohl wartet ein anderes Kaliber auf die HSG: Am Sonntag (18 Uhr) ist die DJK Eintracht Hiltrup zu Gast in der Ascheberger Profilschule. Der Tabellenvierte stellt die beste Abwehr der Liga und ist ein echter Prüfstein für den zarten Aufschwung der HSG-Frauen. Das Hinspiel gewann Hiltrup mit 15:9.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6474037?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Studentenwerk: Kein Ghetto am Wilhemskamp
Die Wohnanlage Wilhelmskamp könnte nachverdichtet werden. aus. Das Studierendenwerk ist zurückhaltend gegenüber dem Vorschlag des Planungsbüros John Architekten.
Nachrichten-Ticker