Reiten: Turnier in Sendenhorst
Tausendsassa Gunnemann – Turnierleiterin steigt auch aufs Pferd

Sendenhorst -

Drei Tage lang ging es am Alten Postweg in Sendenhorst hoch her. Das traditionelle Reitturnier zog viele Aktive und Zuschauer an. Auch Lokalmatadore fanden sich in den Siegelisten wieder.

Montag, 06.05.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 17:30 Uhr
Die Turnierleiterin im sportlichen Einsatz: Theresa Gunnemann (RFV Sendenhorst) und Boa wurden Zweite im L-Stilspringen und Dritte im Stilspringen der Klasse M. Traditionell wurde bei den Sendenhorster Reitertagen wieder ein Pferd verlost (kleines Bild).
Die Turnierleiterin im sportlichen Einsatz: Theresa Gunnemann (RFV Sendenhorst) und Boa wurden Zweite im L-Stilspringen und Dritte im Stilspringen der Klasse M. Traditionell wurde bei den Sendenhorster Reitertagen wieder ein Pferd verlost (kleines Bild). Foto: R. Penno

Marvin Hawighorst (RFV v. Nagel Herbern) und Alexandra Lüth (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) führten die letzten Ehrenrunden an, bevor es an die große Verlosung ging. Beides hat Tradition bei den Sendenhorster Reitertagen. Nicht zuletzt deshalb ist der Alte Postweg am Sonntagnachmittag dann auch ein Anziehungspunkt.

Speziell der Große Preis, das M-Springen bei den Sendenhorster Reitertagen. Die Krone setzte sich Hawighorst mit Catar auf. Das Paar blieb im Stechen der Siegerrunde mit starken 34,08 Sekunden fehlerfrei und durfte sich mit der Siegerschleife schmücken. Aufgrund der hohen Nennungen wurde eine zweite Abteilung ausgeschrieben, die Lüth am Ende für sich entschied. Pure Freude. Gefeiert wurden beide, genauso wie die dahinter Platzierten.

Mindestens genauso viel Begeisterung wurde tags zuvor den jungen Reitern zuteil. Denn auch die Reiter-Wettbewerbe waren nicht nur gut besucht, sondern glänzten mit großen Startfeldern. Im Wettbewerb Schritt-Trab dominierten gar die Gastgeber: Anna Saerbeck gewann mit der Wertnote 7,8, Greta Scharbaum, Darja Schlottmann, Lisa Marie Seifert und Carla Hackenjos stellten sich in der Platzierung direkt dahinter an.

Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019

1/20
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno
  • Reiten, Turnier in Sendenhorst 2019 Foto: R. Penno

Aber nicht immer lief ganz so gut für den Sendenhorster Nachwuchs. Was nicht weiter tragisch war, die Richter gaben ihnen wertvolle Tipps mit auf den Weg. Eben solche Tipps haben sich bei anderen Nachwuchsreitern schon ausgezahlt: So gewann mit der Wertnote 8,0 Lucy Elisa Landermann vom RZFV Ennigerloh-Neubeckum mit Koko Chanell den Springreiter-Wettbewerb, knapp dahinter, mit der Note 7,9, stellten sich Joost Fallenberg (PSV Wessenhorst) und San Remo als Zweite auf; mit der Note 7,8 wurden Mia Kleine Beckmann (Wessenhorst) und Daim Dritte.

Noch höhere Noten gab es anschließend für die Besten des Stilspring-Wettbewerbs: Lotta Plaas (RFV Warendorf) und Dustyman ragten mit der Wertnote 8,3 heraus – die Siegerschleife war diesem Paar sicher. Zuvor hatte sich Charlotte Winkelkötter (RV Ostenfelde-Beelen) mit Darcy und der Note 8,0 an die Spitze gesetzt, sie wurde Zweite, hinter Philip Hilker aus Oelde holte sich Carina Knappheide (RFV Ostbevern) mit Wolfskin Platz vier in diesem Wettbewerb.

Dass sich Turnierleiter nicht immer nur mit dem rein organisatorischen Ablauf beschäftigen müssen, zeigte Theresa Gunnemann. Die Springreiterin des RFV Sendenhorst steuerte selbst einige Top-Platzierungen bei. Im L-Stilspringen wurde sie im Sattel von Boa Zweite hinter Annika Schnüpke (Westbevern) und Carreras – im Stilspringen der Klasse M gab es für das Sendenhorster Paar nochmals die Schleife für Rang drei. Eine erfolgreiche Abwechslung im Organisationsalltag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593377?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Neue Initiative gegen Ausbau der B 51
Die Warendorfer Straße (B 51) soll zwischen Münster und Telgte vierspurig ausgebaut werden. Straßen-NRW stellte die Planung in Handorf und Telgte öffentlich vor.
Nachrichten-Ticker