Fußball: Bezirksliga
Vorbereitungsstart beim SV Drensteinfurt: Ambitionen? Ja! Angriff? Nein!

Drensteinfurt -

Eine „Riesensaison“ liegt laut Oliver Logermann hinter den Fußballern des SV Drensteinfurt. Die zu toppen, wird schwierig. „Um aufzusteigen, muss vieles passen“, sagt der Trainer des Bezirksligisten, der mit seinen Jungs in die fünfwöchige Vorbereitung gestartet ist.

Donnerstag, 11.07.2019, 05:00 Uhr
Trainingsauftakt beim SV Drensteinfurt: (stehend von links) Neuzugang Maximilian Groß und Rückkehrer Steffen Scharbaum, Co-Trainer Marcel Bonnekoh und Coach Oliver Logermann sowie (hockend) Dennis Hoeveler, Philipp Ressler und Valentin Kröger, die alle drei schon ein paar Mal für den Bezirksligisten gespielt haben.
Trainingsauftakt beim SV Drensteinfurt: (stehend von links) Neuzugang Maximilian Groß und Rückkehrer Steffen Scharbaum, Co-Trainer Marcel Bonnekoh und Coach Oliver Logermann sowie (hockend) Dennis Hoeveler, Philipp Ressler und Valentin Kröger, die alle drei schon ein paar Mal für den Bezirksligisten gespielt haben. Foto: Kleineidam

Nur vier Niederlagen in 32 Spielen und 66 Punkte: Es sind Bestmarken seit dem Aufstieg im Jahr 2012, die der SVD in der vergangenen Saison als Tabellendritter aufgestellt hat. Einziger Makel laut Logermann : „Es waren zu viele Unentschieden.“ Neun, um genau zu sein. Das konnte keine der anderen 16 Mannschaften in der Staffel 7 übertreffen.

In der neuen Spielzeit trifft der SVD nur auf 15 Konkurrenten. Neu dabei sind die Landesliga-Absteiger TuS Viktoria Rietberg, Hammer SpVg II und SG Bockum-Hövel II sowie die drei Aufsteiger TuS GW Allagen (FLVW-Kreis Lippstadt), SW Hultrop (Soest) und Westfalen Liesborn (Beckum). „Rietberg ist relativ ambitioniert, Allagen komplett neu für uns“, sagt Logermann – und ergänzt: „Wir sind auch ambitioniert, haben uns verstärkt vom Kader her und den Anspruch, oben mitzuspielen. Natürlich wollen wir uns steigern, aber dafür müssen die Jungs gesund bleiben.“

Logermann startet mit 23-köpfigem Kader

23 Spieler umfasst der Kader, mit dem Logermann in seine dritte Saison als Chefcoach geht. Neu dabei sind die Offensivkräfte Diogo Castro (vom TuS Hiltrup ) und Maximilian Groß (SV Rinkerode), der junge Torwart Steffen Scharbaum (Regionalligist SG Wattenscheid 09) und Tim Bothen (TuS Hiltrup), der unter anderem auf der Sechser-Position einsetzbar ist. Groß konnte beim Trainingsauftakt nicht mitwirken, weil er sich eine Zerrung im Knie zugezogen hat, Castro und Bothen erholten sich im Urlaub. Dennis Hoeveler trug bereits in den letzten Partien der Vorsaison das Trikot des SVD, auch die ehemaligen A-Junioren Philipp Ressler und Valentin Kröger liefen schon des Öfteren für die Stewwerter auf. Paul Bisping, der ein Jahr in Australien und Neuseeland war, steht wieder zur Verfügung. „Er ist unbekümmert“, freut sich Logermann auf den Angreifer, der im Sommer 2018 einen guten Eindruck hinterlassen hatte. Eventuell gibt es einen weiteren Neuzugang, noch sei aber nichts spruchreif, sagt Logermann.

Testspiele des SV Drensteinfurt

11. Juli (19.15 Uhr): gegen TuS Wiescherhöfen (Landesligist)14. Juli (12 Uhr): gegen SV Conc. Albachten (Bezirksliga-Aufsteiger)18. Juli (19.15 Uhr): gegen RW Ahlen (Oberligist)21. Juli (14.30 Uhr): gegen DJK GW Albersloh (A-Kreisligist)27. Juli (13 Uhr): beim SC Münster 08 II (Kreisliga-A-Aufsteiger)2. August (19 Uhr): bei Fortuna Walstedde (A-Kreisligist)

...

Verlassen haben den SVD Torjäger Marvin Brüggemann, der nach nur einer Saison zum A-Kreisligisten Westfalia Vorhelm zurückgekehrt ist, Yannick Westhoff (TuS Ascheberg) und Sinthusen Chelvanathan (U23 von Viktoria Köln). Sven Grönewäller wird zumindest vorerst in die zweite Mannschaft wechseln, Fabian Frönd hilft nur noch im Notfall aus.

In den ersten eineinhalb Wochen arbeiten die Drensteinfurter an der Grundlagenausdauer. Der Schwerpunkt liegt in der Vorbereitung auf der Offensive, zudem soll ein neues System einstudiert werden. „Ab dem Spiel gegen Rot Weiss Ahlen wollen wir Automatismen reinkriegen“, sagt Logermann, der sechs Tests (siehe Infokasten) vereinbart hat, darunter das Duell mit dem Oberligisten am 18. Juli. Erster Gegner ist an diesem Donnerstag im Erlfeld Landesligist Wiescherhöfen.

Derby zum Saisonauftakt

Die zunächst für den 4. August geplante Partie beim SV Bösensell fällt aus, weil der SVD an dem Sonntag in der 1. Runde des Kreispokals beim C-Kreisligisten SV Teutonia Coerde antritt.

Wie 2017 (1:0 gegen Germania Lohauserholz) und in der vergangenen Saison (4:0 gegen RW Mastholte) starten die Fußballer des SV Drensteinfurt mit einem Heimspiel am Junggesellen-Schützenfest-Wochenende in die Bezirksliga-Saison. Am Sonntag, 11. August, oder – falls eine Verlegung klappt – bereits am Freitag, 9. August, wird der TuS Freckenhorst zu Gast im Erlfeld sein. Beide Teams standen sich erst Mitte April an gleicher Stelle gegenüber, die Partie endete 2:2. Am 2. und 3. Spieltag trifft der SVD auf Landesliga-Absteiger. Erst geht‘s zur Hammer SpVg II, am 25. August kommt die SG Bockum-Hövel. „Interessant“ und „schwer“ nennt Drensteinfurts Trainer Oliver Logermann das Auftaktprogramm. „Es war unser Wunsch, dass wir am Schützenfest-Wochenende, wo immer ganz gut was los ist, ein Heimspiel haben.“ Freckenhorst sei ein „guter Gradmesser“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6767751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker