Fußball: Kreisliga A2 Münster
Acht Tore zum Saisonauftakt: Albersloh und Ascheberg trennen sich 4:4

Albersloh -

Für schwache Nerven, war das Auftaktspiel zur neuen Spielzeit nichts. Die Kicker von Grün Weiß Albersloh, trennten sich nach 90 heißen Minuten vom TuS Ascheberg mit 4:4. Die Zuschauer bekamen kein hochklassiges Spiel zu sehen, beide Teams machten einfach zu viele Fehler. Vor allem in den Abwehrreihen lag auf beiden Seiten so einiges im Argen.

Sonntag, 25.08.2019, 22:06 Uhr
Alberslohs bester Mann auf dem Feld war Alpha Oumar Sow. Auch seine beiden Treffer aber verhalfen den Gastgebern nicht zum erhofften Auftaktsieg.
Alberslohs bester Mann auf dem Feld war Alpha Oumar Sow. Auch seine beiden Treffer aber verhalfen den Gastgebern nicht zum erhofften Auftaktsieg. Foto: Dirk Vollenkemper

Gleich nach acht Minuten unterlief den heimischen Kickern der erste Fehler und schon stand es 0:1. Während die Albersloher versuchten, das Spiel in den Griff zu bekommen, waren die Gäste über 90 Minuten nur darauf aus, den Ball mit langen Pässen in die Albersloher Hälfte zu spielen. So unschön das klingen mag: die Taktik funktionierte. Nach einem weiteren Fehler der GWA- Abwehrreihe, erhöhten die Ascheberger auf 0:2. Nur die postwendende Antwort vom besten Albersloher, Alpha Qumar Sow, hielt Albersloh im Spiel.

Uhlenbrock und Sow besorgen Ausgleich

Druckvoll kam die Spangenberg-Elf aus der Kabine und lief zehn Minuten nach Wiederanpfiff in den nächsten Konter. Die Gäste erhöhten auf 1:3. Erneut Alpha Qumar Sow und Lukas Uhlenbrock, mit einem verwandelten Elfmeter, brachten die Albersloher dann zurück in die Partie. Aber nur zwei Minuten nach dem Ausgleich war die Albersloher Abwehr wieder einmal offen wie ein großes Scheunentor. Diese Möglichkeit ließen die Gäste sich abermals nicht nehmen und trafen zur erneuten Führung. Aufgeben galt nicht, die Grün-Weißen bewiesen eine tolle Moral. In der 89. Minute wurde diese dann auch belohnt. Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Paul Sommerfeld setzt sich durch und schob den Ball zum vielumjubelten 4:4 ins Netz.

Handlungsbedarf in der Defensive

Zufrieden war GWA-Coach Julian Spangenberg dennoch nicht: „Klar wir haben uns einen verdienten Punkt erkämpft, aber es war sicher mehr drin. Elf Spieler standen mir heute nicht zur Verfügung das ist natürlich auch nicht schön. Aber trotzdem hätte es zu einem Dreier reichen können. Wir haben uns einige Möglichkeiten erarbeitet, waren aber nicht klug genug, diese zu nutzen. Über die Abwehr brauchen wir heute gar nicht sprechen, da müssen wir noch eine Menge tun.“

GW Albersloh: Spangenberg, Hecker, Uhlenbrock, Strohbücker, Hövelmann, Sow (87. Sommerfeld), Thale, Prinz, Ogaraku (46. Niehaus), Diallo (58. Bareksai), Kröger. Tore: 0:1 Witthoff (8.), 0:2 Witthoff (34.), 1:2 Sow (35.), 1:3 Heinrichs (55.), 2:3 Sow (71.), 3:3 Uhlenbrock (75. FE), 3:4 Schwipp (77), 4:4 Sommerfeld (89.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6875250?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker