Fußball: Bezirksliga 7
Zweimal Castro, zweimal Ziegner: Drensteinfurt schlägt Mastholte mit 4:1

Drensteinfurt -

Mit dem fünften Sieg im siebten Spiel hält der SV Drensteinfurt Kontakt zur Spitzengruppe der Liga. Jeweils zwei Treffen steuerten Diogo Castro und Kapitän Daniel Ziegner beim 4:1 (2:1)-Erfolg gegen Mastholte bei.

Sonntag, 22.09.2019, 21:04 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 21:18 Uhr
Jubel hier, Frust dort: Spätestens nach dem sehenswerten Treffer zum 4:1 durch Diogo Castro war die Partie entschieden.
Jubel hier, Frust dort: Spätestens nach dem sehenswerten Treffer zum 4:1 durch Diogo Castro war die Partie entschieden. Foto: Ulrich Schaper

Das Tor zum 4:1, das Diogo Castro nach lustiger Slalomfahrt durch die Menschenmenge in der Mastholter Spielhälfte erzielt hatte, wurde auch vom kränkelnden SVD-Coach Oliver Logermann frenetisch gefeiert.

Weil sich Westönnen und Bockum-Hövel im Top-Spiel die Punkte teilten, verschafft dieser Sieg den Stewwertern die Chance, die Verfolgung der Ligaspitze mit allem Nachdruck aufzunehmen. „Hätten wir verloren, Bockum-Hövel gewonnen, wären es schon neun Punkte Rückstand gewesen – das wäre auch zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison schon eine Hypothek“, rechnet Logermann vor.

Fußball-Bezirksliga 7: Drensteinfurt feiert 4:1-Erfolg gegen Mastholte

1/52
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper

Seine Elf sorgte über weite Strecken der Partie mit einem ansehnlichen Auftritt dafür, dass sich der Gesundheitszustand des Übungsleiters nicht nennenswert verschlechterte. Früh schon brachte Castro die Gastgeber in Führung (3.). „Danach verpassen wir es nachzulegen. Wir hätten schon bis zur Halbzeit höher führen müssen. Aus meiner Sicht waren wir drückend überlegen“, sagte der SVD-Verantwortliche.

Auch, wenn sich das Gerücht beharrlich hält, dass Castro den unheimlichen Plan gefasst hat, sämtliche SVD-Tore zu erzielen, das 2:0 steuerte ein anderer bei: Kapitän Ziegner verwandelte einen Handelfmeter und baute die Führung aus (32.).

Gegentor fällt aus dem Nichts

Bis dahin machte es den Anschein, als bliebe das Drensteinfurter Gegentor-Konto gegen Mastholte sauber. Kurz vor der Halbzeit aber fiel wie aus dem Nichts der Anschlusstreffer (38.). Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust auf der linken Abwehrseite. Eine Flanke aus dem Halbfeld verwandelte Mazzioti per Kopf und ließ die Gäste besser aussehen, als sie zu diesem Zeitpunkt eigentlich gespielt hatten.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Mastholte besser, nahm Tempo auf und versuchte den SVD unter Druck zu setzen. Fast wäre ihnen der Ausgleich gelungen – der Innenpfosten aber rette für die Gastgeber (55.). „Ich glaube, dass wir auch im Falle des Ausgleichs die Partie für uns entschieden hätten“, mutmaßte Logermann.

Einen schönen Spielzug schloss dann Daniel Ziegner per Präzisionsflachschuss aus der Distanz zum 3:1 (68.) ab. Den Schlusspunkt setzte dann Castro mit eben jenem sehenswerten Solo-Lauf (88.) und seinem neunten Saisontor.

Castro unverzichtbar

„Wir kommen von Woche zu Woche immer besser in Fahrt, haben einen guten Fitnesszustand erreicht und bringen das mittlerweile auch aufs Feld“, lobte Logermann anschließend. „Wir sind dabei, uns einzuspielen, haben wenig personelle Probleme derzeit. Wir wissen ja, dass wir Qualität haben. 15 Punkte aus sieben Spielen sind okay.“

Ausnahmespieler Castro bescheinigte er „die Form seines Lebens“, er habe zwar selbst in Hiltrup mit ihm zusammengespielt, ihn aber selten so konstant und so gut wie derzeit erlebt. „Was er momentan für ein Pensum abliefert – vorne, hinten, im Mittelfeld – ist bemerkenswert.“ Eigentlich aber wolle er niemanden herausnehmen aus der insgesamt „sehr, sehr guten Mannschaftsleistung.“

Drensteinfurt: Kofoth – Fröchte, Bothen, Lübke, Ziegner – Brune (83. Wichmann), van Elten (63. Günner), Niehues, Popil (79. Bisping) – Bußmann (62. Groß), Castro. Tore: 1:0 Castro (3.), 2:0 Ziegner (32./HE), 2:1 Mazzioti (38.), 3:1 Ziegner (68.), 4:1 Castro (88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6951586?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker