Handball: Bezirksliga Münsterland
SC DJK Everswinkel dominiert bei der SG Sendenhorst

Die Handballer der SG Sendenhorst haben noch Arbeit vor sich: Im Bezirksligaduell mit dem Nachbarn SC DJK Everswinkel gab es am Samstagabend eine deutliche 20:27-Niederlage. Gegen den Spitzenreiter war aber etwas mehr drin.

Sonntag, 10.11.2019, 16:28 Uhr aktualisiert: 10.11.2019, 16:41 Uhr
Der Sendenhorster Robin Königsmann wird beim Torwurf erfolgreich von Phil Kruse (SC DJK Everswinkel) gestört.
Der Sendenhorster Robin Königsmann wird beim Torwurf erfolgreich von Phil Kruse (SC DJK Everswinkel) gestört. Foto: R. Penno

„Die erste Halbzeit hat uns mit elf Fehlwürfen das Genick gebrochen“, meinte Thorsten Szymanski . Der Trainer der SG Sendenhorst hatte die Ursache für die deutliche Niederlage rasch ausgemacht. Schnell lag seine Mannschaft hinten. Nur beim 1:1 waren die Gastgeber dran, dann zogen die Gäste erstmal auf 5:2 davon. Alles schien für den Tabellenführer zu laufen. Der aber machte auch seine Fehler, nach elf Minuten war die SG beim 4:5 wieder dran.

Es blieb ein Intermezzo für die Hausherren, die von nun an dem SC DJK hinterherliefen. Bis zur 20. Minute bauten die ihre Führung auf 10:5 aus. „Wir wollten der SG von Anfang an den Schneid abkaufen“, sagte DJK-Coach Thomas Steinhoff. Das gelang, wenn es auch hier und da etwas haperte. Nach 20 Minuten jedenfalls waren die Gäste in der Spur, der SG Sendenhorst gelangen bis zur Pause nur noch zwei Treffer.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Everswinkel dominant, obwohl die Gastgeber spielerisch zulegten. „Da sah es anders aus“, sah Thorsten Szymanski seine Mannschaft besser im Spiel. Näher als auf vier Tore kam die aber nicht mehr ran. Im richtigen Moment fand der SC DJK Antworten und behielt einen kühlen Kopf in einer Partie, die vor allem im zweiten Durchgang immer mehr an Derbycharakter gewann.

„Wir wollten unbedingt gewinnen“, so Steinhoff. Seine Mannschaft setzte dies auf der Platte konsequent um. Über 20:14 (45.) bauten die Everswinkeler die Führung bis auf neun Tore (25:16 / 52.) aus. In der Schlussphase verkürzte die SG zwar den Abstand, den Schlusspunkt setzte drei Sekunden vor der Sirene Daniel Komor mit einem verwandelten Siebenmeter. „Wir haben taktisch alles umgesetzt, ich bin zufrieden“, meinte Steinhoff. Thorsten Szymanski sieht dagegen noch einiges an Arbeit. „Wir müssen versuchen, die Fehlerquoten abzustellen. So kannst du gegen so eine Mannschaft nicht gewinnen.“

Bezirksligaderby SG Sendenhorst vs. SC DJK Everswinkel

1/33
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno

SG Sendenhorst: Funke – Neumann (6), Hunkemöller (4), Demari, Westmeier (je 3), Feldmann (2/1), Smykalla, Ch. Funke (je 1), Königsmann, Schmitz, Behrens, Heyna.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7055333?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Rasthof Münsterland-West: Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Nachrichten-Ticker