Fußball in der Kreisliga A
GW Albersloh siegt – SV Rinkerode und Fortuna Walstedde unterliegen

Walstedde -

GW Albersloh bezwang am Sonntag im Heimspiel die U 23 des SV Herbern 2:1. Der SV Rinkerode hingegen unterlag erneut – diesmal bei der SG Selm. Auch Fortuna Walstedde verließ trotz steigender Form in Neubeckum den Platz als Verlierer. Die Gastgeber gewannen 3:1.

Sonntag, 10.11.2019, 18:58 Uhr aktualisiert: 11.11.2019, 15:50 Uhr
Nico Rosendahl traf für Fortuna Walstedde beim Tabellenzweiten in Neubeckum zum 1:2-Zwischenstand.
Nico Rosendahl traf für Fortuna Walstedde beim Tabellenzweiten in Neubeckum zum 1:2-Zwischenstand. Foto: Beckmann

Die Vorstellung der A-Liga-Fußballer von Fortuna Walstedde war besser als beim 0:4 gegen Vorhelm und beim 1:4 gegen Vorwärts Ahlen. Aber trotzdem reichte die deutliche Leistungssteigerung der Gäste beim Tabellenzweiten in Neubeckum nicht zum Punktgewinn. Stattdessen musste sich die Mannschaft von Übungsleiter Eddy Chart mit 1:3 (0:2) geschlagen geben und rutschte durch die sechste Pleite auf den achten Platz ab.

„Wir müssen heute nicht verlieren“, so der Fortuna-Coach, dessen Truppe gut in die Begegnung kam, aber dann durch zwei unglückliche Situationen in Rückstand geriet. Unglücksrabe war Max Tiggemann , der gleich zwei Eigentore verschuldete (24., 27.). „Beim 0:1 fälscht Max den Ball unglücklich ab und beim 0:2 rutscht ihm das Spielgerät bei einem Klärungsversuch über den Fuß“, erzählte Chart.

Nach dem Seitenwechsel kam Walstedde besser aus der Kabine, konnte seine Möglichkeiten aber nicht nutzen. So scheiterte Jonah Scheffler am Pfosten und auch Tiggemann und Nicolas Rosendahl hatten nicht genügend Zielwasser getrunken. Erst in der 90. Minute gelang Rosendahl der Anschlusstreffer. Danach machten die Fortunen auf und kassierten durch Luis Einhoff das 1:3 (90.+4). „Wir haben uns heute leider nicht für unseren Aufwand belohnt“, bilanzierte Chart, der das gleiche Engagement in der kommenden Partie gegen Spitzenreiter Ennigerloh sehen will.

Walstedde: Averhage – Ka. Northoff (61. Beckmann), M. Tiggemann, Rosendahl, Gouw, Vinnenberg (46. Vinnenberg), Brillowski, Henzel, Ke. Northoff, Scheffler, Mrozik (61. Eckert). – Tore: 0:1, 0:2 M. Tiggemann (24./27./Eigentore), 1:2 Rosendahl (90.), 1:3 Einhoff (90.+4).

GW Albersloh siegt daheim knapp, aber verdient 2:1 gegen Herbern II

-szy- Albersloh. Die Grün-Weißen von Trainer Julian Spangenberg haben am Sonntag durch einen verdienten 2:1 (2:1)-Heimerfolg gegen die U 23 des SV Herbern ihre Erfolgsserie auf fünf Spiele ohne Pleite ausgebaut. „Wir haben die Partie unnötig spannend gemacht. Eigentlich hätten wir 4:0 führen müssen“, berichtete der GWA-Coach, dass seine Elf in der ersten halben Stunde zahlreiche Möglichkeiten und 80 Prozent Ballbesitz hatte.

Zu diesem Zeitpunkt stand es aber „nur“ 2:0. Zunächst hatte Bartosz Nahajowski den Torschützen Jannik Horstmann (13.) in Szene gesetzt und anschließend netzte Nahajowski (19.) selbst ein. Die Vorlage hatte Patrick Horstmann geliefert.

Überraschend gelang den Gästen in der 36. Minuten mit einem berechtigten Foulelfmeter der Anschluss. Dieser brachte die Hausherren zunächst etwas aus dem Konzept, doch im an Chancen armen zweiten Durchgang hielten sie die drei Punkte fest.

Albersloh: Spangenberg – Strohbücker, Hövelmann, McGill, Hecker – Diallo (86. Jöstingmeyer), P. Horstmann (89. Prinz), Grenzer, Thale – J. Horstmann (86. Kröger), Nahajowski (60. Sow). – Tore: 1:0 J. Horstmann (13.), 2:0 Nahajowski (19.), 2:1 Brinkmann (36./FE).

SV Rinkerode verliert 1:3 beim SV Neubeckum

-szy- Rinkerode.

In Selm geriet der SV Rinkerode schon in der 5. Minute nach einem Fehlpass im eigenen Strafraum in Rückstand, was den Matchplan der Gäste schnell über den Haufen warf. Nach 90 Minuten war die dritte Niederlage in Folge besiegelt. 1:3 (1:2) unterlag die Elf von SVR-Trainer Roland Jungfermann bei der SG Selm.

„Ich hatte eigentlich einen guten Eindruck von meinen Jungs“, ärgerte sich der SVR-Trainer über den zweiten Gegentreffer. Auch ihm lag ein eigener Fehler – zu kurzer Abschlag – zu Grunde. Jungfermann: „Trotzdem wäre es zu verteidigen gewesen.“ In der 23. Minute erzielte Goalgetter Luis Bertels aus halbrechter Position den Anschlusstreffer für die Gäste. Er war von Dominik Grünhagel mit einem schönen Querpass auf die Reise geschickt worden.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Rinkerode auszugleichen. Die besten Gelegenheiten hatten Luis Bertels per Kopf und dann beim Abpraller Aron Jakap. Das 1:3 schließlich war laut Jungfermann stark abseitsverdächtig.

SV Rinkerode: Luecke – Schulze Eißing, Schwack, Vogt – Somaskantharajan, Düker – Bertels, Grünhagel, Vogel – Aksu, Jakab. – Tore: 1:0 Zolda (5.), 2:0 Neumann (19.), 2:1 Bertels (23.), 3:1 Rabitsch (76.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker