Handball: Kreisliga Frauen
Trainer Westhoff möchte die Handbremse im SG-Spiel lösen

SendenhoRst -

Von wegen, zu Hause ist es am schönsten. Die Handballerinnen der SG Sendenhorst denken da nicht so. Sportlich jedenfalls nicht. Denn nach dem 19:26 gegen den TC Hörstel verließen sie nicht zum ersten Mal die eigene Halle als Verliererinnen. Doch der Trainer hat schon eine Idee.

Montag, 18.11.2019, 16:58 Uhr
Auch ihre sieben Treffer reichten den SG-Handballerinnen nicht, um die Punkte in Sendenhorst zu behalten: Anna Niestert (l.)
Auch ihre sieben Treffer reichten den SG-Handballerinnen nicht, um die Punkte in Sendenhorst zu behalten: Anna Niestert (l.) Foto: Dirk Vollenkemper

Eine deftige 19:26 (8:11)-Heimschlappe mussten die Kreisliga-Handballerinnen der SG Sendenhorst gegen den TC Hörstel einstecken. Die Gäste reisten mit der Empfehlung von fünf Siegen an und machten in der Partie auch schnell klar, dass auch die sechste Partie mit zwei Punkten für sie enden sollten. Vor allem mit viel Tempo waren die Gäste aus Hörstel unterwegs. Immer wieder hatten die Spielerinnen von Coach Holger Westhoff kaum Zeit, sich in der Abwehr entsprechend zu orientieren. Zwei drei schnelle Bälle und die Gäste hatten ihre freie Mitspielerin gefunden.

Die Sendenhorsterinnen selbst waren im Angriff an diesem Tag zu Ideenlos. Zudem vergaben sie auch einfach zu viele Möglichkeiten. Bei den teilweisen harmlosen Würfen hatte die gegnerische Schlussfrau selten Mühe, den Ball abzuwehren. Trotz der Überlegenheit des TC Hörstel, konnten die Sendenhorsterinnen in der ersten Halbzeit die Partie zumindest noch ein wenig offen gestalten. Anders da in den zweiten 30 Minuten, als die Gäste binnen kurzer Zeit auf 11:20 davonzogen. In dieser Phase lief bei den Sendenhorsterinnen rein gar nichts. Vor allem Fehlpässe im Aufbauspiel sorgten dafür, dass die Damen des TC Hörstel immer wieder in Ballbesitz kamen.

Während die Gäste nun nach dem Erfolg ihre Ambitionen im Kampf um den Aufstieg untermauerten, haben die heimischen Handballerinnen mit sechs Minuspunkten ein wenig den Anschluss an die Spitzenmannschaften verloren und schauen aus dem Mittelfeld zur Tabellenspitze.

Heimspiele sind anscheinend nicht so unser Ding.

Holger Westhoff, Trainer der SG-Handballerinnen

„Heimspiele sind anscheinend nicht so unser Ding, da spielen wir immer mit angezogener Handbremse. Es lief halt nicht viel zusammen“, so Coach Holger Westhoff nach dem Spiel kurz und bündig.

Tore: Niestert (7), Preis (6), Rohmann (3), Westhoff (1), Kocker (1), Enking (je 1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075266?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Zweiter Anlauf für den Hafenmarkt
Eine Mehrheit im Rat stimmte für einen neuen Anlauf, um den Hafenmarkt bauen zu können.
Nachrichten-Ticker