Volleyball: Landesliga
Das 3:2 wird zum Lieblingsergebnis der SG-Volleyballer

Sendenhorst -

Es war das erste Heimspiel der Saison für die Männer der Spielgemeinschaft. Das war neu. Der Ausgang der Partie nicht wirklich. 3:2 hieß es für die SG Everswinkel-Sendenhorst. So wie nun in vier von fünf Matches. Gegen eine Fortsetzung hätte niemand etwas.

Dienstag, 19.11.2019, 16:24 Uhr
Kraftvoll: Jose Manantsoa wuchtet einen Angriffsball in die Hälfte des SV Blau-Weiß Aasee IV. Nach fünf Durchgängen hatte sich die SG Sendenhorst-Everswinkel ähnlich entschlossen durchgesetzt. Zum vierten Mal mit einem 3:2.
Kraftvoll: Jose Manantsoa wuchtet einen Angriffsball in die Hälfte des SV Blau-Weiß Aasee IV. Nach fünf Durchgängen hatte sich die SG Sendenhorst-Everswinkel ähnlich entschlossen durchgesetzt. Zum vierten Mal mit einem 3:2. Foto: Penno

Das nennt man eine gelungene Premiere. Denn im ersten Heimspiel der Saison wusste die SG Sendenhorst-Everswinkel zu überzeugen. Gegen den SV Blau-Weiß Aasee IV verbuchte der Tabellenführer der Volleyball-Landesliga der Männer einen 3:2 (27:25 16:25 28:30 25:14 16:14)- Erfolg.

Einen voll besetzten Kader hatte die SG nicht, denn von den maximal elf Spielern waren nur neun verfügbar. Dennoch kamen die Gastgeber gut ins Spiel, aber auch die Münsteraner hielten dagegen. Und somit war bereits der erste Spielabschnitt ein echter Krimi, den sich nach einem harten Kampf aber die SG sichern konnte (27:25).

Durch eine Serie von vielen Eigenfehlern in allen Bereichen des Spiels, musste Sendenhorst im zweiten Satz abreißen lassen und verlor hier klar mit 16:25. Wieder erstarkt und konzentrierter zeigte sich die SG dann anschließend, ein offener Schlagabtausch entwickelte sich. Trotz guter Leistung sicherte sich der Gast äußerst knapp mit 28:30 auch den dritten Durchgang.

Keine Angst vor dem Tiebreak

Also stand es 2:1 für Münster. Eine Situation, die die erste Herrenmannschaft aber gut kennt, denn drei ihrer vier vorherigen Spiele gewannen sie 3:2. Und auch jetzt sollte es sich im Tie-Break entscheiden, denn im vierten Satz zeigten die Sendenhorster eine starke Leistung und gewannen diesen mit 25:14. Besonders die sich durch alle Sätze durchziehende extrem starke Abwehr ließ die SG nicht im Stich.

Im entscheidenden fünften Satz hielten die Münsteraner aber wieder extrem dagegen. Fehlende Spannung durfte dem Spiel auf jeden Fall nicht angekreidet werden, denn in Abschnitt fünf setzte sich Sendenhorst mit 16:14 durch und entschied damit das Spiel 3:2 für sich.

Wir haben um jeden Ball gekämpft. Ich bin stolz auf meine Jungs.

Trainer Raphael Klaes

„Das war ein geiles Spiel! Es war extrem spannend und auf gutem Niveau. Bis auf den zweiten Satz haben wir immer eine super Leistung gezeigt. Wir haben um jeden Ball gekämpft. Ich bin stolz auf meine Jungs“, sagte ein sichtlich zufriedener Trainer Raphael Klaes. Damit stehen sie als Aufsteiger weiterhin an der Tabellenspitze in der Landesliga und haben fünf von fünf Spielen gewonnen – vier davon 3:2.

► In der Bundesliga-Sporthalle Berg Fidel in Münster trat die Herren-Zweite gegen den USC II an – und unterlag in der Bezirksliga mit 0:3 (19:25, 16:25, 24:26). „Zwar konnten wird das Spiel zeitweilig offen gestalten, aber wir hatten einfach zu starke Schwankungen“, sagte Spielertrainer Jörg Jestädt: „Ein verdienter Sieg für den USC.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077181?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
„Ich liebe mein Kind heute anders“
Zum Gedenken an verstorbene Kinder werden auch 2019 wieder am 8. Dezember weltweit Kerzen angezündet.
Nachrichten-Ticker