Volleyball: Bezirksliga
Dieter Theis sieht Fortschritte bei der SG Sendenhorst

Sendenhorst -

Es geht voran. Da sieht sich Dieter Theis bestätigt. Auch nach dem 2:3 der SG-Volleyballerinnen gegen en SV Ems Westbevern. Beinahe hätte es im Tiebreak sogar zum Sieg gereicht. Auch deshalb macht der Coach für das Rückspiel eine Ansage.

Dienstag, 19.11.2019, 16:34 Uhr
Entschlossene Gegenwehr: Der Sendenhorster Block (r.) stemmt sich gegen einen Angriff einer Spielerin der Spielgemeinschaft aus Alverskirchen und Everswinkel.
Entschlossene Gegenwehr: Der Sendenhorster Block (r.) stemmt sich gegen einen Angriff einer Spielerin der Spielgemeinschaft aus Alverskirchen und Everswinkel. Foto: Umlauf

Alle drei Damen-Teams der Sendenhorster Volleyballabteilung brachten Punkte mit nach Hause. Eine prinzipiell erfreuliche Nachricht, die nur einen Haken hat: Die Damen I musste sich in der Bezirksliga nach einer 2:3-Niederlage (21:25, 25:17, 24:26, 25:18, 13:15) gegen den SV Ems Westbevern mit einem Zähler begnügen.

Das Scouting von Trainer Dieter Theis lief bereits beim Einschlagen schon auf Hochtouren, um einen möglichst optimalen Matchplan zurecht legen zu können. Theis fehlte Stamm-Diagonalangreiferin Katharina Thomas. Ersatz fand er spontan in Julia Hunkemöller, die ihre Sache gut machte. Auch der Wechsel von Tabea Skerhut von Mitte auf Außen zahlte sich aus. „Tabea war eine Macht auf Außen“, war Theis beeindruckt, der aber auch Malu Glaser als Nachrückerin auf der Mitte lobte. Die respekteinflößenden Angriffe des SV konnten so von der SG häufig entschärft werden. In den gewonnenen Sätzen zwei und vier passierten indes nur wenige Fehler. Das reichte aber am Ende nicht. „Der SV war uns einfach körperlich überlegen. Aber nicht im Kopf! Wir haben an sich schlau gespielt“, meinte Theis. Besonders ärgerlich: Im Tiebreak führte die SG mit 11:9, konnte den Satz wegen der starken SV-Angriffe aber nicht unter Dach und Fach bringen. „Mit dem Ergebnis bin ich so natürlich nicht zufrieden, aber davon abgesehen mit der Leistung schon, wir machen gute Fortschritte“, resümierte Theis knapp. „Das Rückspiel wird gewonnen“, wagte er zu prognostizieren. „Wir hatten heute übrigens zeitweise vier Jugendspielerinnen auf dem Feld, das zeigt noch einmal die gute Jugend-Arbeit der Abteilung“, hob der neu in die Abteilung gekommene Theis besonders hervor.

Gleich zweimal war die Damen II in der Bezirksklasse aktiv. Zunächst verbuchte sie in Hoetmar einen 3:0 (25:18, 27:25, 25:22)-Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus Alverskirchen und Everswinkel. Einen Tag später folgte ein 3:2 (25:17, 16:25, 25:10, 25:27, 15:17) beim BSV Ostbevern II. „Wir haben heute eine gute Leistung in der Annahme gezeigt, das war gut. Wir reduzieren unsere Eigenfehler immer mehr, da müssen wir weitermachen“, so Co-Trainer Jannis Steiling nach dem Drei-Satz-Erfolg in Hoetmar, bei dem auch die niedrige Deckenhöhe nicht störte. Das knappe 3:2 im Beverdorf und auf dem bestens präparierten Zweitliga-Court fasste Trainer Raphael Klaes zusammen: „Wir haben gekämpft und gut gespielt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077201?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker