Fußball: Bezirksliga 7
SV Drensteinfurt verliert beim TuS Freckenhorst 1:3

Freckenhorst -

Die Verfolger in der Bezirksliga rücken eng zusammen. Während Spitzenreiter SG Bockum-Hövel sein Spiel gegen RW Mastholte gewann (4:2) und den Vorsprung auf vier Punkte ausbaute, patzte der SV Drensteinfurt als erster Verfolger.

Sonntag, 01.12.2019, 22:02 Uhr
Etwas Fußballballett gab es in Freckenhorst, als Falk Bussmann (l.) vom SV Drensteinfurt und Dennis Bonin vom TuS Freckenhorst versuchten, den hohen Ball mit dem Fuß zu spielen. Freckenhorsts Pierre Joecker (l. / kl. Bild) und Drensteinfurts Leon van Elten versuchten es hingegen mit dem Kopf.
Etwas Fußballballett gab es in Freckenhorst, als Falk Bussmann (l.) vom SV Drensteinfurt und Dennis Bonin vom TuS Freckenhorst versuchten, den hohen Ball mit dem Fuß zu spielen. Freckenhorsts Pierre Joecker (l. / kl. Bild) und Drensteinfurts Leon van Elten versuchten es hingegen mit dem Kopf. Foto: R. Penno

Im Spitzenspiel gab es beim TuS Freckenhorst eine 1:3 (0:2)-Niederlage.

SVD-Trainer Oliver Logermann hatte eine schwere Aufgabe erwartet und seine Mannschaft vor einem hochmotivierten TuS gewarnt. Wie motiviert die Freckenhorster waren, bekam der SVD gleich in den ersten Minuten zu spüren. Die Gastgeber machten Druck, die ganz große Wucht im Angriff fehlte aber noch. Das änderte sich bald. In der 19. Minute nahm Daniel Jaspert Maß, als er sah, dass Tormann Tobias Kofoth ein wenig zu weit vor seinem Gehäuse stand. Es schlug im linken Eck zum 1:0 ein. Der SV Drensteinfurt wirkte in dieser Phase noch zerfahren, das nutzten die Gastgeber gleich nochmals aus, als Stan Schubert aus spitzem Winkel zum 2:0 nachlegte (22.).

SV Drensteinfurt unterliegt beim TuS Freckenhorst

1/20
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno

Mit diesem Doppelschlag hatte sich der TuS Luft verschafft, für die Drensteinfurter aber war es ein Weckruf. „Diese ersten 20 Minuten haben mich gestört“, ärgerte sich Oliver Logermann. „Wir waren da nicht mutig genug“, so der Coach weiter. Der TuS konnte schalten und walten, der SVD gab zu viele Bälle leichtfertig her. Mit zunehmender Spieldauer fand Drensteinfurt besser in die Partie und zu seinem Spiel. Zwingende Chancen sprangen aber nicht heraus.

Auch im zweiten Durchgang brauchte der Tabellenzweite Zeit, dann baute er immer mehr Druck auf. Die besseren Möglichkeiten aber hatte der TuS. Erst ein Foulelfmeter brachte den SVD wieder ins Spiel. Diogo Castro war von Nermin Bahonjic gefoult worden, Daniel Ziegner verwandelte zum 2:1 (67.). Jetzt rannte Drensteinfurt gegen die Gastgeber an und hatte seine Chancen – die aber allesamt ungenutzt blieben. Besser machten es die Gastgeber, für die Nermin Bahonjic einen Konter zum 3:1 abschloss (90.) und den Sieg klarmachte.

„In der zweiten Hälfte waren wir von der Anlage her besser. Verloren haben wir das Spiel in den ersten 20 Minuten“, fasste Oliver Logermann die 90 Minuten zusammen. Der TuS hat sich für das 1:3 im Hinspiel revanchiert und rückt in der Tabelle näher an Drensteinfurt und Westönnen heran. „Das war ein aufopferungsvoller Fight“, meinte TuS-Coach Christian Franz-Pohlmann: „Wir hatten einen Plan, und den haben wir gut umgesetzt.“

SV Drensteinfurt: Kofoth – Ziegner, Bothen, Vieira Carreira, Fröchte – Brune, Kröger (63. Groß), van Elten, Niehues – Bußmann, Castro. – Tore: 1:0 Jaspert (19.), 2:0 Schubert (22.), 2:1 Ziegner (67. / Foulelfmeter), 3:1 Bahonjic (90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker