Hallenfußball: 28. Ligapokal
Teilnehmerfeld bei der SG Sendenhorst breiter aufgestellt

Sendenhorst -

Vom 3. bis 5. Januar treffen sich die Nachwuchsfußballer in Sendenhorst zur 28. Auflage des Ligapokals. Das Teilnehmerfeld hat sich in den zurückliegenden Jahren durchaus verändert.

Samstag, 21.12.2019, 05:00 Uhr
Bernd Petry (l.), Filialleiter bei der Volksbank, und Stefan Nordhoff vom SGS-Jugendvorstand agierten als Glücksfeen. In der Mitte sind A- und B-Jugendspieler aus Sendenhorst zu sehen.
Bernd Petry (l.), Filialleiter bei der Volksbank, und Stefan Nordhoff vom SGS-Jugendvorstand agierten als Glücksfeen. In der Mitte sind A- und B-Jugendspieler aus Sendenhorst zu sehen. Foto: SG Sendenhorst

Bei den Nachwuchsfußballern der SG Sendenhorst laufen die Planungen für das nächste Event derzeit auf Hochtouren. Bereits zum 28. Mal veranstaltet der Verein vom 3. bis zum 5. Januar den Volksbank Ligapokal für A- und B-Jugendmannschaften in der St.-Martin-Halle in Sendenhorst.

Auch wenn das Turnier noch immer einen hohen Stellenwert und einen festen Platz im Terminkalender vieler Jugendteams besitzt, ist es für die SG-Verantwortlichen um Jugendleiter Robin Lackmann seit einigen Jahren mühsamer geworden, für die 16 zur Verfügung stehenden Startplätze beider Turniere ausreichend viele Teilnehmer zu finden.

„Die letzte Zusage für das A-Jugendturnier haben wir erst am Dienstag erhalten. Es hat sich auf jeden Fall etwas verändert. Einige Trainer haben zurückgemeldet, dass ihre Spieler keine Lust auf Hallenfußball verspüren. Außerdem merken wir, dass viele Orte im oberen Jugendbereich keine eigene Mannschaft mehr stellen und sich nur noch in Spielgemeinschaften organisieren können“, so Lackmann.

Die SGS hat sich aus diesem Grund in den vergangenen Jahren dazu entschlossen, das Turnier breiter aufzustellen. Mit Erfolg: Neben Mannschaften aus dem Altkreis Warendorf nehmen nun auch Teams aus dem Raum Hamm, aus dem Kreis Beckum oder sogar aus Dülmen teil. Das so auf die Beine gestellte Teilnehmerfeld kann sich auch in diesem Jahr mehr als sehen lassen und verspricht nicht nur ein ansehnliches Niveau. Die teilnehmenden Mannschaften aus dem Umfeld verbreiten auch jede Menge Lokalkolorit.

Im Rahmen der Auslosung am Mittwoch bewiesen die beiden „Glücksfeen“ Bernd Petry und Stefan Nordhoff ein glückliches Händchen und sorgten für das eine der andere Derby schon in der Vorrunde.

Der Startschuss für das auf drei Tage angelegte Turnier erfolgt bereits am Freitagabend (3. Januar) mit den Spielen der ersten beiden Vorrundengruppen des A-Juniorenturniers. Weiter geht es dann am Samstagmorgen ab 10 Uhr mit den Spielen in der Vorrunde der B Junioren. Ab 18 Uhr duellieren sich schließlich die Mannschaften in den Gruppen C und D bei den A-Junioren um die letzten Startplätze für die Endrunde. Diese wird am Sonntag am gleichen Ort ausgetragen und startet um 9.45 Uhr mit den ersten Spielen der B-Junioren. Hier soll gegen 14 Uhr der Sieger als Nachfolger des Titelverteidigers SG Sendenhorst feststehen.

Die Endrunde der A-Junioren – stets der Höhepunkt der Veranstaltung – startet am Sonntagnachmittag um 15.15 Uhr. Der Nachfolger des Titelverteidigers Hammer SV soll gegen 19.30 Uhr gekürt werden.

Wie in den Vorjahren werden erneut der beste Spieler, der beste Torhüter und der erfolgreichste Torschütze der beiden Turniere nach einer Auswahl durch die teilnehmenden Trainer der Endrundenteams mit Pokalen prämiert. Der Eintritt ist frei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7145715?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker