Handball: Bezirksliga
Nach Sieg über Recke: Sendenhorst nun im Tabellen-Mittelfeld

Sendenhorst -

Ein Ausrufezeichen, im Kampf um den Klassenerhalt, setzten am vergangenen Samstag die Handballer der SG Sendenhorst. Gegen TuS Recke setzte sich die Mannschaft um Trainer Thomas Szymanski mit 28:20 (15:6) durch.

Sonntag, 12.01.2020, 20:12 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 20:18 Uhr
Einen links, einen rechts: Sendenhorsts Janis Westmeier (Nr. 11) packt sich gleich zwei Gegenspieler und hält sie vom eigenen Tor fern.
Einen links, einen rechts: Sendenhorsts Janis Westmeier (Nr. 11) packt sich gleich zwei Gegenspieler und hält sie vom eigenen Tor fern. Foto: Dirk Vollenkemper

Den Grundstein für diesen wichtigen Sieg, legten die Sendenhorster in den ersten dreißig Minuten. Nach einem mäßigen Start fanden die Gastgeber von Minute zu Minute besser ins Spiel. Aus einer sicheren Abwehr – hinter der ein gut aufgelegter Philipp Frenz das Tor hütete – baute das SG-Team seine Angriffe auf. Weitgehend verzichteten sie dabei auf Einzelaktionen, versuchten vielmehr, sich durch kluges Kombinationsspiel Chancen zu erspielen. Die Gäste hingegen hatten nicht viel zu bieten und schafften es nicht, die SG ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Sendenhorster dann etwas ruhiger angehen. Sie leisteten sich den Luxus und vergaben nun eine Reihe an Torchancen. Da die Szymanski-Sieben auch in der Abwehr nachlässiger wurde, gelang es den Gästen aus Recke eine wenig heranzukommen. Als dann beim Stand von 19:16 die Führung nur noch drei Treffer betrug, schalteten die heimischen Handballer wieder einen Gang höher und gestalteten die Führung ziemlich schnell deutlicher.

Handball-Bezirksliga: Sendenhorst schlägt Recke mit 28:20

1/22
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper

Ein gelungenes Comeback feierte Jens Hunkemöller . Als wäre er nie weg gewesen, harmonierte er mit seinen Mannschaftskollegen – und erzielte fünf Treffer für die Rot-Weißen. Entsprechend zufrieden zeigte sich SG-Coach Szymanski : „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr konsequent gespielt. Im zweiten Abschnitt habe ich dann ein wenig durchgewechselt. Bei so einer Führung muss man auch mal was probieren. Wir hatten die Partie aber zu jeder Zeit im Griff“, so der Trainer.

Mit 10:14 Punkten, stehen die Sendenhorster nun im Mittelfeld der Tabelle. Am kommenden Wochenende geht es zum letzten Hinrundenspiel nach Ochtrup. Dort wartet dann ganz sicher eine ganz schwere Aufgabe auf die Sendenhorster. Ochtrup hat mit bislang vier Minuspunkten durchaus noch Ambitionen, um am Ende der Spielzeit ganz stehen zu können.

SG-Tore: Jens Hunkemöller (5), Jörg Hunkemöller (3), Westmeier (5), Demiri (2), Neumann (8), Behrens (4), Smykalla (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7188696?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker