Volleyball: Qualifikation Westdeutsche Meisterschaft
SG Sendenhorsts weibliche U18 Letzter

Sendenhorst -

Nicht nach dem Geschmack der U18-Volleyballerinnen der SG Sendenhorst verlief die erste Qualifikationsrunde für die Westdeutschen Meisterschaften.

Mit dem letzten Platz schlossen sie erfolglos ab.

Dienstag, 21.01.2020, 11:27 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 11:30 Uhr
Gegen Schwergewichte wie den TSV Bayer 04 Leverkusen waren die Sendenhorsterinnen in der Quali-Runde chancenlos.
Gegen Schwergewichte wie den TSV Bayer 04 Leverkusen waren die Sendenhorsterinnen in der Quali-Runde chancenlos. Foto: SG Sendenhorst

Nicht nach dem Geschmack der U18-Volleyballerinnen der SG Sendenhorst verlief die erste Qualifikationsrunde für die Westdeutschen Meisterschaften.

Mit dem letzten Platz schlossen sie erfolglos ab. Dass es gegen weit hergereiste Schwergewichte wie den TSV Bayer 04 Leverkusen alles andere als leicht werden würde, war bereits im Vorhinein klar. Ein bisschen mehr hatten sie sich in der heimischen Halle dennoch erhofft. „Das war alles eher suboptimal“, sagte Trainer Frank Walter. Der Tag startete gegen den RC Sorpesee. Die Sendenhorsterinnen kamen nicht ins Spiel, verschlugen allein sechs Angaben und verloren 0:2 (25:4, 25:10). Gegen Leverkusen gab es dann trotz einer leichten Leistungssteigerung das nächste 0:2 (13:25, 8:25). Die beste Vorstellung lieferte das Walter-Team dann im letzten Spiel gegen Mesum ab. Zwar hatten die Gastgeberinnen wieder mit 0:2 (9:25 21:25) das Nachsehen, allerdings führten sie im letzten Satz dank guter Aufschläge lange sogar bis zum 21:21.

Somit endete der erste Ausflug in Richtung Westdeutsche Meisterschaften für die SGS erfolglos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7207349?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker