Fußball: Spielbetrieb unterbrochen
Corona erzwingt Sportpause in Sendenhorst und Drensteinfurt

Drensteinfurt/Sendenhorst -

Der Fußballkreis Münster hat den Spielbetrieb für Senioren und Junioren bis zum 19. April ausgesetzt und empfiehlt, auch von Trainingseinheiten abzusehen. Die Westfälischen Nachrichten fragten bei den heimischen Sportvereinen nach, wie sie es damit halten.

Freitag, 13.03.2020, 17:26 Uhr aktualisiert: 15.03.2020, 15:22 Uhr
Eigentlich stand am Wochenende das A-Liga-Derby zwischen Albersloh und Rinkerode auf dem Spielplan. Nun haben Nico Kreimer (l.) und Patrick Horstmann zunächst einmal bis zum 19. April spielfrei.
Eigentlich stand am Wochenende das A-Liga-Derby zwischen Albersloh und Rinkerode auf dem Spielplan. Nun haben Nico Kreimer (l.) und Patrick Horstmann zunächst einmal bis zum 19. April spielfrei. Foto: Schaper

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus legt den heimischen Sport lahm. Alle Fußballspiele auf Verbands- und Kreisebene im Jugend- und Erwachsenenbereich sind vom Kreisvorstand bis zum 19. April abgesetzt worden.

Beim SV Drensteinfurt fällt auch das Training vorerst aus. „Wir stellen den kompletten Trainingsbetrieb ein. Das gilt sowohl für die Senioren als auch für die Junioren“, teilte Alexander Moos , Obmann der SVD-Seniorenfußballer, am Freitagvormittag mit.

Er hatte die aktuelle Lage zuvor mit Dieter Heeren , dem ersten Vorsitzenden des Gesamtvereins, und Jugendobmann Manfred Drepper besprochen. „Wir haben eine Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern und pausieren so lange, bis die größten Gefahren gebannt sind.“ Auch die Boule- und die Tischtennisabteilung sind vom Sportverbot im Erlfeld betroffen. „Das gilt für den Gesamtverein.“

Zur Generalabsage der Fußballspiele sagte Moos: „Natürlich ist es schade und ärgerlich, aber man muss mit gesundem Menschenverstand an die Sache rangehen und dem Risiko aus dem Weg gehen. Wir müssen die Situation so annehmen wie sie ist.“

Am frühen Morgen war bereits die Versammlung des SV Drensteinfurt, die für Freitagabend im Haus Averdung geplant war, abgesagt worden. „Wir haben ja auch ältere Mitglieder und wollen kein unnötiges Risiko eingehen“, so Moos.

Auch GW Albersloh, für dessen A-Liga-Fußballer am Sonntag eigentlich das Nachbarschaftsduell gegen den SV Rinkerode auf dem Programm gestanden hätte, schließt sich der Empfehlung des Kreisvorstandes an, den Trainingsbetrieb bis auf Weiteres auszusetzen, wie auf der Homepage der Grün-Weißen zu lesen ist

Gleiches gilt auch für die SG Sendenhorst. „Wir orientieren uns an den Vorgaben des Verbandes und stellen den Trainingsbetrieb ein“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Hubert Terbeck. „Wir müssen der Ausnahmesituation Rechnung tragen und die Lawine verlangsamen.“ Die Schwimmabteilung teilte derweil mit, bis zum Ende der Osterferien kein Training mehr durchzuführen. Und auch die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins, die eigentlich am 27. März (Freitag) stattfinden sollte, wird verschoben.

Der Coronavirus hat nun auch bei Fortuna Walstedde Auswirkungen. Am Freitagvormittag hat sich der Vorstand als Präventivmaßnahme dazu entschlossen, den gesamten Sportbetrieb aller Sportarten bis auf Weiteres einzustellen, um mögliche Infektionsketten der Krankheit zu unterbrechen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Zudem sind alle geplanten Versammlungen abgesagt und werden im Verlaufe des Jahres nachgeholt.

Beim SV Rinkerode will man am Wochenende mit dem Vereinsvorstand besprechen, wie es weitergeht. „Wir haben erste Überlegungen angestellt,“ sagte Fußball-Abteilungsleiter Burkhard Weber gestern. „Aber es betrifft ja auch den Freizeit-, Jugend- und Breitensport. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir in den nächsten Woche eine Pause einlegen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker