Tennis: Hallenrunde
Saison beendet – WTV regelt Auf- und Abstieg

Kreis Warendorf -

Die Wintersaison ist definitiv beendet. Diese Entscheidung des WTV ist keine Überraschung. Spannender sind die Regelungen zum Auf- und Abstieg, die vielen Mannschaften auf Bezirks- und Kreisebene gefallen werden.

Mittwoch, 25.03.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 25.03.2020, 17:50 Uhr
Auch als Tabellenzweite dürfen die Damen des TC Ostbevern um Saskia Schafberg in die Münsterlandliga aufsteigen – wenn sie das denn möchten.
Auch als Tabellenzweite dürfen die Damen des TC Ostbevern um Saskia Schafberg in die Münsterlandliga aufsteigen – wenn sie das denn möchten. Foto: Aumüller

Die Winterrunde ist vorzeitig beendet, Auf- und Abstieg sind geregelt, die Sommerspielzeit beginnt später: Am vorvergangenen Wochenende wurde die Hallensaison eingestellt, jetzt hat der Westfälische Tennis-Verband (WTV) entschieden, wie es weitergeht.

Grundlage ist die aktuelle Tabellensituation. Eine Liga nach unten geht es nur für die Mannschaften, die einen Abstiegsplatz belegen und keine Chance mehr auf den Klassenerhalt gehabt hätten. Alle anderen bleiben drin. An der Tabellenspitze sieht die Regelung so aus: Die Teams, die auf einem Aufstiegsplatz stehen, dürfen auch eine Klasse höher rücken. Und nicht nur die: „Alle Mannschaften, die theoretisch noch hätten aufsteigen können, werden in Kürze angeschrieben, ob sie aufsteigen möchten“, heißt es beim WTV.

Wer will, der darf auch

Das ist keine schwammige Formulierung, mit der sich der Verband womöglich ein Hintertürchen offen lässt. Wer rechnerisch noch hätte aufsteigen können, „darf das jetzt auch ganz sicher“, betont Lutz Rethfeld , der „WTV-Vizepräsident Wettkampfsport Erwachsene“. „Wir haben jetzt nur gesagt, dass wir nicht alle Mannschaften automatisch aufsteigen lassen, sondern dass die das selbst entscheiden sollen“, sagt Rethfeld. Der Münsteraner erläutert: „Es gibt auch Mannschaften, die für sich sagen: Wir haben gar nicht das Potenzial für die höhere Liga und bleiben in unserer Klasse.“ Das klärt der WTV jetzt einzeln mit Anfragen per Email.

Stichtag 3. April

Die sind beim Tennisclub Ostbevern, um nur ein Beispiel aus dem Kreisgebiet zu nennen, schon eingetroffen. Sieben Mannschaften hatte der Verein für die Winterrunde gemeldet. Elektronische Post haben nun die Damen, Damen 30 und Herren II bekommen. Die Frauen stehen in ihrer Bezirksliga-Gruppe punktgleich mit Blau-Weiß Rheine (jeweils 10:0 Zähler) an der Tabellenspitze. Sie werden das Aufstiegs-Angebot für die Münsterlandliga vermutlich annehmen, sagt TCO-Sportwart Frank Müller. Auch die Damen 30 ( Bezirksliga ) und die Herren II (Kreisliga) haben die Wahl – jeweils als Tabellendritte. Bis zum 3. April müssen die betreffenden Vereine antworten.

Bitter gelaufen

Die Herren 40 aus Ostbevern profitieren von den aktuellen Regelungen. Sie sind Gruppenletzter in der Bezirksklasse, hatten aber noch die Möglichkeit auf den Klassenerhalt. Also: kein Abstieg. Bitter gelaufen ist es für die Herren des TCO. Hätten sie nicht just an dem Samstag, an dem der Spielbetrieb eingestellt wurde, ihr Match bei GW Ahaus II (1:5 verloren) freiwillig zu Ende gebracht, wären sie nicht in die Bezirksklasse abgeschmiert.

Start erst im Juni

Mit den weitreichenden Auf- und Abstiegsregelungen nimmt der WTV nach eigenen Angaben in Kauf, dass es in der Winterrunde 2020/21 „in manchen Ligen größere oder mehrere Gruppen geben wird, als ursprünglich durch die Ligenreform 2020 geplant war“.

Deutlich mehr Mannschaften als in der Hallensaison melden die Vereine in der Sommerrunde. Die Gruppen sind bereits festgelegt und die Spielpläne veröffentlicht. Die Zeiten sind aber nicht mehr aktuell. Der westfälische Verband richtet sich nach den Empfehlungen des Deutschen Tennis-Bundes (DTB). Das heißt: Die Freiluft-Wettbewerbe beginnen nicht vor dem 8. Juni.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343419?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker