Heimische Olympioniken äußern sich zur Verlegung der Sommerspiele in Tokio
Höchstes Niveau nicht möglich

Kreis Warendorf -

Die Olympischen Spiele werden um fast genau ein Jahr auf den Zeitraum vom 23. Juli bis 8. August 2021 verlegt. IOC-Chef Thomas Bach wurde wegen einer eher zögerlichen Haltung gegenüber der Terminverschiebung kritisiert. WN-Mitarbeiter Karl-Heinz Kock befragte zwei heimische Olympioniken nach ihrer Meinung. Von Karl-Heinz Kock
Freitag, 03.04.2020, 19:02 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 03.04.2020, 19:02 Uhr
Beim Länderkampf 1973 in München waren Wolfgang Riesinger (l.) und Harald Norpoth (M.) - im Bild zusammen mit Detlef Uhlemann – gemeinsam am Start. Ebenso ein Jahr zuvor bei den Olympischen Spielen.
Beim Länderkampf 1973 in München waren Wolfgang Riesinger (l.) und Harald Norpoth (M.) - im Bild zusammen mit Detlef Uhlemann – gemeinsam am Start. Ebenso ein Jahr zuvor bei den Olympischen Spielen. Foto: imago
Harald Norpoth nahm zwischen 1964 und 1972 dreimal am größten Sportfest der Welt teil. Als 22-Jähriger gewann der Telgter in Tokio überraschend die Silbermedaille im 5000-Meter-Lauf. 1968 wurde er in Mexiko City Vierter über 1500 Meter.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker