Leichtathletik: Rückkehrer daheim
Eine zweite Heimat gefunden: Danny Schott empfindet Leben in Ghana als Privileg

Ahlen -

Bis vor Kurzem lebte Danny Schott in Ghana. Das Land an der Westküste Afrikas ist dem 22-jährigen Ahlener ans Herz gewachsen. So sehr, dass er dafür sogar auf seine große Leidenschaft verzichtet. Von Cedric Gebhardt
Montag, 06.04.2020, 11:20 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 06.04.2020, 11:20 Uhr
Danny Schott hat Gefallen an Ghana gefunden. Unser Bild zeigt ihn im Fischerdorf Dixcove am ehemaligen britischen Fort Metal Cross, einen Fußmarsch von Busua entfernt
Danny Schott hat Gefallen an Ghana gefunden. Unser Bild zeigt ihn im Fischerdorf Dixcove am ehemaligen britischen Fort Metal Cross, einen Fußmarsch von Busua entfernt Foto: Danny Schott; Karte: stepmap
Wie so viele Menschen arbeitet Danny Schott in Zeiten der Corona-Krise im Homeoffice. Bei den wenigsten aber dürften zwischen ihrem aktuellen Wohnort und ihrer Arbeitsstätte rund 7200 Kilometer liegen. Das hat einen Grund. Denn der Ahlener Leichtathlet ist für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Ghanas Hauptstadt Accra tätig.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7358937?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker