Fußball: Pott’s-Pokal
Finale mit Sendenhorst und Drensteinfurt

Sendenhorst/Drensteinfurt -

Das Traumfinale ist perfekt: Sowohl das Altherren-Team der SG Sendenhorst (4:0 bei Vorwärts Ahlen) als auch die Mannschaft des SV Drensteinfurt (6:1 gegen DJK RW Alverskirchen) haben das Endspiel um den Pott’s-Pokal erreicht.

Dienstag, 22.09.2020, 17:14 Uhr
Bernd Drepper (links) und die Altherren-Mannschaft des SV Drensteinfurt feierten einen souveränen 6:1-Erfolg gegen Alverskirchen und erwarten nun im Finale den Titelverteidiger Sendenhorst.
Bernd Drepper (links) und die Altherren-Mannschaft des SV Drensteinfurt feierten einen souveränen 6:1-Erfolg gegen Alverskirchen und erwarten nun im Finale den Titelverteidiger Sendenhorst. Foto: Kleineidam

 

Während die SG Sendenhorst am 3. Oktober die Chance hat, ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, ist es für die Stewwerter die erste Finalteilnahme im Pokalwettbewerb.

Für SG-Übungsleiter Rafael Fleischer war es ein weiterer starker Auftritt seines Teams: „Das Spiel war heute ein wenig zerfahren, wir mussten zunächst über den Kampf in das Spiel finden. Die Bereitschaft der Mannschaft und die taktische Disziplin waren absolut vorbildlich, so dass wir am Ende auch zu unseren Chancen gekommen sind.“ Die SGS ließ in der Defensive kaum etwas anbrennen und hatte mit Schekeb Rahim an diesem Tag einen Offensiv-Akteur in Galaform in ihren Reihen. Nachdem der wendige Stürmer zunächst die Führung durch einen Handelfmeter erzielte (16.), netzte er kurz darauf eine Flanke des agilen Björn Michel aus etwa 16 Metern unhaltbar ein (33.). Den schönsten Treffer des Tages erzielte Rahim Mitte der zweiten Spielhälfte durch einen direkt verwandelten Freistoß (62.) unter die Torlatte. Für die endgültige Entscheidung sorgte Björn Michel, dessen Flanke aus spitzem Winkel den Weg in das Tornetz fand (66.).

Im Finale treffen die Rot-Weißen auf die „Oldies“ des SV Drensteinfurt. Gleich im ersten Anlauf schaffte es das neu installierte Trainerteam um Matthias Kleineidam und Elmar Fengler die Mannschaft durch einen hochverdienten 6:1-Heimerfolg gegen RW Alverskirchen ins Finale zu führen.

Erste Finalteilnahme für SV Drensteinfurt

„Der Gegner war nicht ganz so stark wie erwartet“, erklärte Kleineidam nach der einseitigen Partie, die vom Start weg vom SVD dominierte worden war. Den Führungstreffer von Tobias Volkmar erhöhte Jens Wagner durch einen starken Schuss aus 25 Metern in den Torwinkel zum 2:0 (14.). Mit dem Halbzeitpfiff sorgte Sebastian Schrutek durch einen verwandelten Foulelfmeter für die Vorentscheidung (40.). Nach dem Wechsel schoss Raphael Peter zunächst das 4:0 (60.), bevor Jürgen Deipenwisch den Ehrentreffer zum 1:4 für die Gäste erzielte. Es folgte ein Treffer aus der Kategorie „Tor des Monats“. Nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung zog Alexander Moos aus rund 30 Metern einfach mal ab und ließ den Ball unhaltbar im Torwinkel einschlagen (69.). Dominik Kunz erzielte den letzten Treffer (79.).

Im Endspiel treten die beiden siegreichen Teams nun in einem echten Lokalderby gegeneinander an. Wo die Finalrunde der vier besten Mannschaften ausgetragen wird, steht noch nicht ganz fest: „Der SV Drensteinfurt hat sich um die Austragung beworben, da ist aber noch nichts spruchreif“, erklärte Kleineidam.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7596955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker