Badminton
SG Ahlen/Sendenhorst/Westbevern hat sich beschnuppert und für gut befunden

Sendenhorst -

Seit drei Jahren trainieren die Badmintonspieler der TG Ahlen, SG Sendenhorst und vom SV Ems Westbevern schon gemeinsam. Nun wagen sie sich erstmals auch als Spielgemeinschaft in den Liga-Betrieb – durchaus mit Ambitionen auf vordere Plätze.

Mittwoch, 23.09.2020, 17:19 Uhr
Die Ballmaschine der SG Sendenhorst eröffnet den Badmintonspielern (v.l.) Miriam Zirk, Peter Rehmet, Claus Böckenholt, André Zirk und Jan Skerhut vielfältige Möglichkeiten beim Training innerhalb der neuen Spielgemeinschaft.
Die Ballmaschine der SG Sendenhorst eröffnet den Badmintonspielern (v.l.) Miriam Zirk, Peter Rehmet, Claus Böckenholt, André Zirk und Jan Skerhut vielfältige Möglichkeiten beim Training innerhalb der neuen Spielgemeinschaft. Foto: Dirk Vollenkemper

Jörg Ammann vom SV Ems Westbevern , Christian Budt (TG Ahlen) sowie Bastian Bonse und Armin Schaaf von der SG Sendenhorst segeln nicht nur gerne gemeinsam, sie teilen auch die Leidenschaft fürs Badmintonspielen. So entstand die Idee für ein vereinsübergreifendes Training. Denn in allen drei Clubs ist es zusehens schwieriger geworden, gleichstarke Partner für die Übungseinheiten vor Ort zu finden.

Gesagt, getan – seit 2017 haben sich die Badminton-Begeisterten  regelmäßig einmal in der Woche zu Trainingsabenden getroffen. Immer mittwochs schwingen 20 oder mehr Sportler gemeinsam den Schläger, um in homogenen Gruppen ihrem Hobby nachzugehen.

„Wir haben uns erstmal beschnuppert und steigen nun voll ein“, beschreibt Ammannn den Werdegang des zunächst losen Verbundes. „Früher war alles auf Kante genäht. Jetzt sind wir auch attraktiv für Leute aus dem Umland. Wir freuen uns über jeden, der mitmacht.“

Nach drei Jahren Vorlauf, in denen man sich vorwiegend aufs gemeinsame Training konzentrierte, hat sich Ahlen/Sendenhorst/Westbevern zur laufenden Saison erstmals als Spielgemeinschaft für den Liga-Betrieb angemeldet. Und das gleich mit vier Mannschaften - zwei Teams starten in der Bezirksklasse, zwei andere in der Kreisliga.

Dabei stellt die SG Sendenhorst mit Jonas Kras, André Zirk, David Rölves, Carmen Lücke und Renate Uphoff die weitaus meisten Akteure der Erstvertretung. Mit Daniel Pieck kommt ein Leistungsträger aus Westbevern. Oliver Michalzik (Ahlen) und Aaron Bonse (Sendenhorst) helfen aus.

Insgesamt sind 28 Spieler für den Liga-Betrieb gemeldet worden. Neben einem Quartett des SV Ems noch sieben Ahlener und 17 Sendenhorster. „Aus unserer Sicht ist die Spielgemeinschaft langfristig angelegt. Sie kommt gut an bei den Leuten“, sagt André Zirk. „Im Trainingsbetrieb wird so ein ganz anderes Niveau erzielt.“

Die ersten Ergebnisse zeigen, dass sich die neue Gemeinschaft durchaus Hoffnungen auf vordere Platzierungen machen darf. Dass die erste Mannschaft gut gestartet ist, kann dabei nicht verwundern, befinden sich in ihren Reihen doch Badmintonspieler, die schon höherklassig aktiv waren. „Sie hat gute Chancen, oben mitzuspielen“, sagt Ammann. Und auch die Drittvertretung ist mit Ambitionen auf eine vordere Platzierung in die Saison 2020/21 gegangen. Beide Aufgebote stehen nach ihren ersten Matches an der Tabellenspitze.

Auch die Altersstruktur stimmt. Waren vor Jahren in der Erstvertretung der SG Telgte-Westbevern vor allem Routiniers aktiv, liegt der Altersdurchschnitt bei der SG Ahlen/Sendenhorst/Westbevern deutlich niedriger. Eins hat sich jedoch kaum geändert: „Damen sind begehrt“, erläutert Ammann. „Wir würden drei Herren für eine Dame tauschen.“ Schließlich gehören zu jedem Badminton-Team normalerweise vier Männer und zwei Frauen und letztere sind offenbar seltener beim leistungsorientierten Badminton anzutreffen. „Aber diesmal können wir Ausfälle von Spielerinnen besser auffangen.“

Neben den schon vertrauten Mittwochs-Einheiten in Ahlen oder Sendenhorst ist bald auch ein Intensiv-Training donnerstags um 19.30 Uhr in Vadrup geplant. „Daniel Pieck macht sich schon Gedanken über einen Trainingsplan“, so Ammann weiter. „Und wir sind dem SV Ems sehr dankbar, dass er eigens eine Ballmaschine für uns gekauft hat. Damit können wir bestimmte Schlagfolgen besser üben oder uns behelfen, wenn wir von der Teilnehmerzahl ungerade besetzt sind.“

Ansprechpartner für interessierte Freunde des Badmintonsports sind Katharina Pollex bei der TG Ahlen, Jörg Ammann beim SV Ems Westbevern und Badminton-Abteilungsleiter Claus Böckenholt in Sendenhorst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker