Fußball: Pott‘s Pokal für Altherren
Sendenhorst verteidigt den Titel gegen Drensteinfurt

Sendenhorst/Drensteinfurt -

Die „Oldies“ der SG Sendenhorst haben erneut den „Pott’s-Cup“ gewonnen. Der Titelverteidiger bezwang in einem hochklassigen Finale den SV Drensteinfurt mit 3:1 nach Verlängerung und sicherte sich den Titel damit bereits zum fünften Mal.

Montag, 05.10.2020, 18:36 Uhr
Für die Altherren der SG Sendenhorst war es bereits der fünfte Pokalerfolg der Vereinsgeschichte.
Für die Altherren der SG Sendenhorst war es bereits der fünfte Pokalerfolg der Vereinsgeschichte. Foto: Kleineidam

SG-Trainer Rafael Fleischer war nach dem Finale in bester Stimmung: „Das war ein richtig geiler Fight. Ich muss auch dem SV Drensteinfurt ein riesiges Lob aussprechen. Sie waren ein toller und fairer Gegner und absolut ebenbürtig.“ Der Schlüssel für den Erfolg lag aus Sicht von Fleischer im disziplinierten Auftritt seines Teams in der Defensive. Besonders gegen die aus Wolfram Buttermann und Ousseni Labo bestehende Innenverteidigung war an diesem Tag kein Durchkommen. Die SGS zwang den SVD häufig zu hohen Bällen in die Spitze und konterte schnell nach Ballgewinnen. Den Torreigen eröffnete kurz nach der Halbzeitpause Lukas Noga , der einen an Jürgen Nordhoff verursachten Foulelfmeter verwandelte (48.). Durch einen unhaltbaren Schuss von Bernd Drepper in den Torwinkel (54.) zeigte sich der SVD aber wenig geschockt von dem Rückstand und glich zum 1:1 aus.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Verlängerung, in welcher der eingewechselte Christopher Thorwesten auf Zuspiel von Lukas Noga aus spitzem Winkel den umjubelten Führungstreffer zum 2:1 für die SG erzielte (83.). Drensteinfurt warf daraufhin noch einmal alles nach vorne, scheiterte aber an der kompakten Defensive der SG. Den Deckel endgültig drauf machte Lukas Noga, der seine starke Leistung an diesem Tag krönte und nach einem Freistoß von Christoph Weng zum 3:1 abstaubte (92.).

Auch auf Seiten des SV Drensteinfurt herrschte nach dem Spiel Zufriedenheit: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, Sendenhorst war aber einfach einen Tick besser und hat völlig verdient gewonnen. Mit unseren Auftritten bei dem Turnier können wir mehr als zufrieden sein“, erklärte SVD-Trainer Matthias Kleineidam.

  • Im Spiel um den dritten Platz gewann Vorwärts Ahlen mit 6:4 nach Elfmeterschießen gegen RW Alverskirchen, nachdem es nach regulärer Spielzeit noch 1:1 gestanden hatte.

Sendenhorst: Schienke, Recker, F. Schmetkamp (27. Weng), Buttermann, Labo, S. Nordhoff (41. M. Vonnegut), Mencke (97. Hankmann), Noga, P. Vonnegut (62. Thorwesten), J. Nordhoff, Michel

SV Drensteinfurt: Hülsmann, Voges, Gust (81. Lisznyai), Möllers. T. Volkmar, Hoersting, Drepper, Peter, Wagner, Schrutek, Kunz (41. J. Volkmar / 70. Lenz).

Tore: 1:0 Noga (48.), 1:1 Drepper (54.), 2:1 Thorwesten ( 83.), 3:1 Noga (92.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker