Vorwärts Ahlen sendet Lichtzeichen im Lockdown
„Seid vernünftig und bleibt tapfer dabei“

Ahlen -

Die Profis dürfen noch. Die Breitensportler sind dagegen seit Monaten im Lockdown, die Sportstätten verwaist. Für Vereine wie Vorwärts Ahlen ist das eine sehr schwere Zeit. Vorsitzender Martin Metzner hat nun die Lichter rund um den Lindensportplatz anknipsen lassen. In einer Videobotschaft spricht er den Mitgliedern Mut zu und bittet um ihr Durchhaltevermögen.

Mittwoch, 10.02.2021, 15:10 Uhr
Vorwärts Ahlens Vorsitzender Martin Metzner hat mit einer Videobotschaft vom hell erleuchteten Lindensportplatz an die Mitg
Vorwärts Ahlens Vorsitzender Martin Metzner hat mit einer Videobotschaft vom hell erleuchteten Lindensportplatz an die Mitg Foto: Vorwärts Ahlen

Es sind emotionale Worte, die Martin Metzner in die Kamera spricht. Der Vorsitzende von Vorwärts Ahlen hat sich in einem Video an die Mitglieder gewandt und damit sicherlich stellvertretend für viele Vereine anschaulich gemacht, wie schwierig die Zeiten derzeit für den Breitensport sind.

Denn auf den Sportplätzen und in den Hallen der Region herrscht nunmehr seit Monaten das Gegenteil von der üblichen Betriebsamkeit. „Wir stehen hier mitten auf dem Platz. Was ist hier los? Nichts“, sagt Metzner zur Einleitung.

Wahrscheinlich haben wir gerade eine Menge Nachbarn aufgeschreckt durch das Anschalten des Flutlichts.

Martin Metzner

Er ist dabei auf dem menschenleeren Fußballfeld am Lindensportplatz und später in der ebenso leeren Haale sowie im Clubheim zu sehen. Als Zeichen, dass der Verein noch da ist, hatte der Vorstand abends gegen 19.19 Uhr das Flutlicht und die Beleuchtung in den Hallen sowie im Clubheim angestellt. 1919 ist zugleich das Gründungsjahr von Vorwärts Ahlen.

„Wahrscheinlich haben wir gerade eine Menge Nachbarn aufgeschreckt durch das Anschalten des Flutlichts. Die letzte Aktivität hier auf dem Platz war Mitte Oktober – das ist schon fast vier Monate her. Unglaublich“, sagt Metzner.

Der Vorsitzende will damit jedoch keineswegs einer schnellen Wiedereröffnung das Wort reden. Im Gegenteil. „Wir wollen uns dringend wiedersehen. Wir wollen auf den Platz. Wir wollen in die Halle. Wir wollen ins Clubheim“, sagt er zwar. Um das bald zu erreichen, helfe aber derzeit nur Impfen und weiterhin Kontaktvermeidung. „Helft weiter mit, seid vernünftig, bleibt tapfer dabei – und bleibt vor allem gesund, sodass wir uns hoffentlich hier bald wiedersehen“, so Metzner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7812246?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Nachrichten-Ticker