Eugen Schmunk und Lars Lindemann sind Trophysieger 2011
Auch Ellen Vosseberg und Helge Lindemann mit Podiumsplätzen

Havixbeck -

Die zwei schnellsten Marathon-Mountainbiker 2011 in NRW bei den Senioren 1 (30+) kommen aus der Baumberge-Region: Während sich Eugen Schmunk nach hartem Kampf den Gesamtsieg über die Kurzstrecke sicherte, konnte sein Vorgänger Lars Lindemann nun auch die Trophäe über die Mittelstrecke gewinnen. Beide Fahrer des Bike-Team Baumberge (BTB) krönten damit eine glänzende Saison des Marathon-Teams, zu dem auch noch der zweite Gesamtplatz von Ellen Vosseberg bei den Seniorinnen 2 (40 +) und der vierte Gesamtplatz von Helge Lindemann in der Herrenklasse (19 - 30) beitrugen.

Freitag, 21.10.2011, 13:10 Uhr

Zum Saisonabschluss wurde den rund 750 Radsportlern beim 8. Lauf zur NRW-Marathon-Trophy 2011 rund um den Langenberg noch einmal alles abgefordert.
Mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur drei Punkten ging Eugen Schmunk in sein Finale. Doch auf alle noch offenen Fragen um den Gesamtsieg wusste er die beste Antwort zu geben: Von Anfang an in der Spitzengruppe fahrend, übernahm er am zweiten langen Anstieg die Führung und fuhr ungefährdet dem Tagessieg über die 44 km-Kurzdistanz entgegen.
Das trotz fast doppelter Streckenlänge (84 km) vermeintlich leichtere Tageswerk hatte Lars Lindemann zu verrichten. Er hatte aus den sieben vorherigen Wertungsläufen ein quasi uneinholbares Punktepolster gesammelt und musste lediglich das Finale bestreiten. Ohne die allerletzten Reserven zu mobilisieren und großes Risiko zu gehen, wurde sein Pflichtrennen dennoch zur Kür, die er als Tagessechster und Dritter der Senioren 1-Fahrer abschließen konnte. Obwohl erstmals 2011 über die Mitteldistanz die Lizenzfahrer mitgewertet wurden, konnte sich Lars Lindemann auch in dieser Wertung den Gesamtsieg sichern.
Ursprünglich wollte auch Ellen Vosseberg über die Mitteldistanz starten. Doch das tolle Wetter lies sie nach einer Rennrunde das Ziel ansteuern. Als zweitschnellste Lizenzfahrerin war sie gleichzeitig fünftschnellste Frau „mit Luft nach oben“, wenn sie von Anfang an „auf kurz“ gefahren wäre. So ging beinahe unter, dass sie „nebenbei“ doch noch den zweiten Gesamtplatz in der Trophy-Gesamtwertung (w Sen 2) erreichte.
„Alle guten Dinge sind vier,“ dachte sich offenbar Helge Lindemann, der als vierter BTB-Fahrer ebenfalls auf dem Podium landete – als Viertbester der Herrenklasse über die Kurzdistanz. Dass es in einem starken Fahrerfeld beim Finale mit einem 17. Platz diesmal nicht erneut für eine einstellige Einzelplatzierung reichte, war da nebensächlich.
Carsten Schmidt wollte auch im Finale seinem Teamkollegen Eugen Schmunk kräftig Schützenhilfe leisten. Doch dessen hohes Tempo konnte er diesmal nicht mitgehen und begnügte sich mit einem 18. Tagesplatz. In der Trophy-Gesamtwertung 2011 erzielte er so Platz 7 bei den Senioren 1. Senior 2-Fahrer Frank Schmitz-Gabriel musste dagegen „auf die Zähne beißen“. Leicht angeschlagen erreichte er als 47. von 165 Fahrern in seiner Altersklasse die Ziellinie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/33241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715032%2F715049%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker