Davaren fahren 1:0-Sieg nach Hause
Davaren fahren 1:0-Sieg nach Hause

Montag, 07.11.2011, 09:11 Uhr

Davensberg - Mit 1:0 gewann Fußball-Landesligist Davaria Davensberg am Sonntag sein Auswärtsspiel beim SV Hüsten 0:9.

Das Resultat hätte nach den Torchancen der Gäste durchaus weit höher ausfallen können, doch vergaben die Davensberger zu oft vor dem Hüstener Gehäuse. Pech hatte die Davaria, wieder einmal, auch personell. Knipser Alejandro Gomez, der bereits angeschlagen in die Partie gegangen war, wurde zur Pause gegen Aljoscha Kottenstedde ausgewechselt. Doch auch dessen Einsatz dauerte nur 22 Minuten. Dann knickte Kottenstedde mit dem Fuß um und musste vom Feld.

„Wir haben das Spiel 60 Minuten lang kontrolliert“, sagte Trainer Ismail Atalan . In der ersten Hälfte hatte sein Team „sechs, sieben hochkarätige Torchancen“ (Atalan). Doch nur einmal zappelte das Hüstener Tornetz. Alexander Klemke hatte im Davensberger Mittelfeld Mirhat Atalan in Szene gesetzt. Dieser legte auf Höhe des Sechzehners quer auf Gunnar Weber, der nur noch zur Führung für die Davaren einzuschieben brauchte.

„Nach dem Wechsel haben wir 20 Minuten richtig guten Fußball gespielt“, erklärte Coach Atalan. „Dann wollten wir versuchen zu zaubern.“ Das war jedoch keine gute Idee. Die Davensberger brachten den bis dahin kaum präsenten SV unnötig ins Spiel. Die Hüstener brachten die Davaren-Abwehr nun vor allem durch lange Bälle mehrfach in Verlegenheit. Zwingende Torchancen konnten sich die Gastgeber jedoch nicht herausspielen, sodass die Davaren den Sieg letztlich sicher nach Hause bringen konnten.

Davaria: Sandhowe - R. Atalan, Eising, W. Klemke, M. Atalan - Hassanzadeh, A. Klemke, Mahmoud (78. Buttermann), Anfang - Weber, Gomez (46. Kottenstedde, 67. Bensch). Tor: 0:1 Weber (31.). Beste Spieler: Anfang, Has­sanzadeh, R. Atalan.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/37932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715032%2F715038%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker