Die Talfahrt des MTV Altlandsberg
09-Gegner hält Rote Laterne inne

Greven -

Was ist nur mit dem MTV Altlandsberg los? Im vergangenen Jahr stand die Mannschaft noch auf Rang zwei und durfte in den Playoffs noch um den Aufsteig in die Erste Bundesliga spielen. Derzeit ziert der Berliner Vorortverein als Schlusslicht das Tabellenende der Zweiten Bundesliga.

Donnerstag, 03.11.2011, 17:11 Uhr

Dabei hat sich die Mannschaft nicht großartig verändert. Zwar ist der Hauptsponsor im vergangenen Jahr abgesprungen, doch die Leistungsträgerinnen blieben beim Verein. So auch der Trainer Enno Röder , der Mitte der vergangenen Saison in Altlandsberg ins Geschehen eingriff und die Mannschaft bis auf den zweiten Platz führte.
Längst hat die Gegenwart der eingleisigen Zweiten Bundesliga die Vergangenheit eingeholt. Ein wenig Pech hatte die Mannschaft schon, denn sie musste ein hammerhartes Auftaktprogramm absolvieren. Dem Auftaktmatch gegen Borussia Dortmund (29:37) folgte ein Unentschieden beim Absteiger aus der Ersten Bundesliga, SGH Rosengarten / Buchholz (22:22), um dann daheim gegen den derzeitigen Spitzenreiter TV Nellingen mit 24:28 Toren zu verlieren. In Bietigheim musste die Mannschaft eine 21:36-Schlappe hinnehmen. Noch schlimmer erging es dem Team bei der 24:34-Niederlage daheim gegen den TSV Travemünde. Den ersten Sieg fuhr die Röder-Truppe am 15. Oktober im Heimspiel gegen die HSG Bensheim/Auerbach ein (24:22) um danach beim VfL Wolfsburg mit 26:27 Toren zu verlieren.
Im Pokal musste die Mannschaft gegen den Drittligisten MTV Oschatz eine 22:26-Niederlage hinnehmen. Kurioserweise ist der MTV der nächste 09-Gegner.
Ihre stärksten Kräfte hat die Mannschaft in Juliane Wittkopf, die zuletzt aber mehr vom Siebenmeterpunkt als aus dem Spiel heraus traf. Mit von der Partie ist immer noch Manja Berger, die vor einigen Jahren ein kurzes Gastspiel in Greven gab.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/35643?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715032%2F715038%2F
Nachrichten-Ticker