Einen Punkt erkämpft
In letzter Sekunde sichert Sarah Everding ihrer Mannschaft einen Punkt

Altlandsberg / Greven -

Berlin ist für Touristen immer eine Reise wert. Aber für die Grevener Handballerinnen war es bisher immer ein schwieriges Pflaster. Meistens mussten sie schlecht gelaunt die weite Rückreise antreten. Nicht so in der Nacht zum Sonntag, denn die Mannschaft schaffte in der letzten Sekunde durch einen Treffer von Sarah Everding beim MTV Altlandsberg ein 28:28-Unentschieden.

Sonntag, 06.11.2011, 18:11 Uhr

Dieser Teilerfolg wurde allerdings teuer erkauft, denn Elke Thomassen zog sich eine Bänderverletzung im Fußgelenk zu und wird voraussichtlich einige Wochen ausfallen. Eine genaue Diagnose konnte am Wochenende noch nicht gestellt werden.
„Wir haben schlecht ins Spiel gefunden“, beschrieb Trainerin Franziska Heinz die ersten Minuten. Erst ein paar Wechsel in der Abwehr brachten Erfolg. Juliane Frank agierte nun auf der vorgezogenen Abwehrposition, Katrin Thiele hütete das Tor, nachdem Pauline Radke einige Bälle „auch aufgrund der schwachen Abwehr“, wie die Trainerin monierte, passieren lassen musste.
In den ersten Minuten lag 09 sogar mit 4:2 Toren vorn, doch alsbald behauptete der MTV die eigene Halle, setzte sich bis zur Halbzeit auf 15:13 ab. Bis zu dieser Phase hatten die 09er ihre Nervosität auch vom Siebenmeterpunkt geäußert, denn gleich zwei Mal scheiterte die Mannschaft vom Punkt. Besserung war in dieser Hinsicht auch nach dem Pausentee nicht in Sicht, denn Nikki Schreurs vergab eine Minute nach der Pause ihren zweiten Siebenmeter. Altlandsberg zog auf 18:15 davon. Doch dann begann eine wilde Aufholjagd, die sogar in eine 24:20-Führung endete.
Beim 26:22 riss plötzlich der Faden. „Wir haben danach viel zu undiszipliniert gespielt“, befand die Trainerin. Vielfach seien die falschen Entscheidungen getroffen worden. Und auch die Würfe seien nicht mehr so genau gewesen wie in den Minuten davor. Als Ania Jas­zczuk bei der 26:24-Führung eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt, nutzten Mandy Gramattke und die ehemalige Grevenerin Manja Berger die Überzahl zum 26:26-Ausgleich. Melanie Lorenz, die erneut mit sieben Toren überzeugte, sorgte noch einmal für die 27:26-Führung, die Janin Hetzer ausglich, Juliane Wittkopf brachte den MTV dann sogar mit 28:27 in Führung.
Als Manja Berger eine Minute vor dem Ende dann eine Zwei-Minuten-Srafe erhielt, war die große Chance für 09 da, den Ausgleich zu erzielen. Doch die Spielerinnen machten es bis zum Schluss spannend. Vier Sekunden vor dem Ende erhielt 09 einen Freiwurf, Ania Jaszczuks Wurf parierte die Torfrau, den Abpraller holte sich Sarah Everding am Kreis und warf zum 28:28-Ausgleich – praktisch mit dem Schlusspfiff – ein.
MTV: Neumann, Wiehle, Berger (6), Gramattke (1), Franke, Lütke (3), Schöner, Kalina (1), Hetzer (9), Lorenz, Schwarz, Wittkopf (6), Zarse (1), Chmurski (1).
09: Thiele, Radke, Ziercke (3), Thomassen, Kornet (2), Jaszczuk (6/2), Lorenz //1), Frank, Everding (8), Yusif, Schreurs (2), Glathe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/37669?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715032%2F715038%2F
Nachrichten-Ticker