Ausdauersport ist sein Ding
Eugen Schmunk gewinnt die NRW-Trophy / BTB-Fahrer war ein erfolgreicher Ski-Langläufer

Havixbeck -

Er sagt von sich selbst, er sei ein Naturmensch. Und er ergänzt: „Ich liebe es, an meine Grenzen zu gehen und alles aus meinem Körper herauszuholen.“ Eugen Schmunk vom Bike-Team Baumberge (BTB) ist ein begeisterter Mountainbiker. Und das nicht erst seit gestern. „Ich fahre schon ein Leben lang mit dem Rad.“

Freitag, 02.12.2011, 17:12 Uhr

In seiner Heimat Kasachstan fing das schon als kleiner Junge an und setzte sich 1994 fort, als der heute 35-Jährige mit seinen Eltern nach Detmold zog. Drei Jahre später ließen sich die Schmunks in Münster nieder. Noch heute lebt Eugen Schmunk in der Domstadt und fühlt sich im Stadtteil Gievenbeck pudelwohl. Im Wohnzimmer seiner ruhigen Dachgeschosswohnung hat der gelernte Maler und Lackierer ein Regal angebracht, auf dem zahlreiche Pokale zu finden sind. Eine Trophäe hat es ihm besonders angetan. Zum ersten Mal gewann der Wahl-Havixbecker in diesem Jahr die NRW-Trophy, zu der insgesamt acht Rennen gehören. Die fünf besten Resultate kommen in die Wertung. Eugen Schmunk gewann zwei Veranstaltungen und freut sich auch einige Wochen nach diesem Triumph immer noch sehr über den Pokalgewinn. „Nach meinem dritten Platz im Vorjahr, wollte ich diesmal unbedingt in der Gesamtwertung Platz eins belegen.“ Dies gelang ihm über die Kurzdistanz (bis 60 Kilometer) souverän.

Doch damit nicht genug: Im nächsten Jahr versucht sich der Kasache über die Mitteldistanz (zwischen 60 und 90 Kilometer). Um erneut im Vorderfeld mitfahren zu können, müsse aber die Trainingsintensität erhöht werden. Sechs Einheiten werden dann absolviert – zumeist auf dem Rennrad unter der Woche in den Baumbergen. An den Wochenenden geht es häufig in den Teutoburger Wald, um dort auf dem Mountainbike zu üben. Die Bedingungen dort seien „optimal“, wie der ehemalige begeisterte Ski-Langläufer anmerkt. In seiner Jugendzeit stellte Schmunk auch in dieser Sportart seine Fähigkeiten unter Beweis und schaffte es in Kasachstan sogar bis in den Landeskader. Mit dem Umzug nach Deutschland fiel dann allerdings die Entscheidung, sich voll und ganz auf den Radsport zu konzentrieren.

Die Erfolge geben Eugen Schmunk Recht, der sich in diesen Tagen ein wenig Ruhe gönnt. Mit dem Beach-Race vor knapp drei Wochen in Holland (wir berichteten) ging die Saison zu Ende. Bis zum nächsten Wettkampf am 28. April 2012 in Sundern wird zunächst an der Kondition mit Laufen und Krafttraining gearbeitet. Der Blick von seinem Heimtrainer aus auf die Pokalsammlung dient als zusätzliche Motivation, sich für die nächsten Erfolge „quälen zu wollen“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/170923?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715032%2F715033%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker