„Die wohl beste Hinserie von Hohenholte“
Kreisliga A: Welling-Elf dreht in Unterzahl das Spiel und gewinnt mit 4:3 (0:2)/ Wildermann sieht rote Karte

Hohenholte -

Christian Welling, Trainer von Gelb-Schwarz Hohenholte, wollte nach dem 4:3 (0:2)-Sieg beim SC Greven 09 nicht von der besten Saisonleistung seines Teams sprechen, jedoch von der besten zweiten Halbzeit. „Wir haben Dank einer starken Vorstellung in der zweiten Hälfte die Partie gewonnen“, freute sich der Coach.

Freitag, 09.12.2011, 14:12 Uhr

Bereits zur Halbzeit lagen die Gelb-Schwarzen mit 0:2 im Hintertreffen. Sogar ein höherer Rückstand wäre möglich gewesen.

Nach dem Pausentee starten die Welling-Kicker dann mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch. Zuerst flog Michael Wildermann aufgrund einer Notbremse vom Platz (56.), bevor Stephan Waltring den Anschlusstreffer erzielte (58.). Doch nur eine Minute später bauten die Hausherren die Führung auf 3:1 aus. In Unterzahl zeigten die Gäste dann einen bärenstarken Auftritt: Zuerst vollendete Ferdinand Vogelsang nach Vorarbeit durch Mario Geringhausen (61.), dann erzielte Bruun per Freistoß den 3:3-Ausgleich (73.). Den Schlusspunkte setzte erneut Waltring mit seinem Führungstor zum 4:3 (74.).

„Das war die wohl beste Hinserie von Hohenholte. Vor allem Phil Wahle hat heute eine hervorragende Leistung gezeigt“, so Christian Welling.

GS Hohenholte: Wiemann (46. Wahle) – Weber, Lütke-Wahlert, Wildermann – Geringhausen (67. Hirsch), F. Weber, Nienhaus, Bruun – Vogelsang, Waltring, Averkamp (46. Wilhelmer).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/350126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715032%2F715033%2F
Nachrichten-Ticker