6:9 in Neubeckum
Sportunion scheitert an Doppelschwäche

Warendorf -

Mit einer schmerzlichen Niederlage kehrten die Tischtennisherren der Warendorfer Sportunion am Samstag aus Neubeckum zurück: Sie verloren gegen das dortige SV-Sextett nach fast vier Stunden Spielzeit mit 6:9. Dennoch bleiben die Kreisstädter auf Rang drei, der Landesliga, da auch Verfolger TTC Münster überraschend gegen den Tabellenvorletzten, Cheruskia Laggenbeck, mit 7:9 unterlag.

Sonntag, 29.01.2012, 17:01 Uhr

6:9 in Neubeckum : Sportunion scheitert an Doppelschwäche
Ervin Kurbegovic gewann zwar seine beiden Einzel, für einen Sieg seiner WSU reichte es aber nicht. Foto: Penno

Die heimische Mannschaft hatte sich mehr ausgerechnet, scheiterte aber wieder einmal an ihrer Doppelschwäche . Sandro Pira /Adrian Kardas zogen gegen das SV-Spitzendoppel Thomas Borgmann/Adrian Niebiossa ebenso mit 1:3 den Kürzeren wie Johannes Storck /Luigi Pira gegen das dritte SV-Duo Bernd Hellhake/Michael Steinhoff. Auch das erste WSU-Doppel Ervin Kurbegovic/Daniel Offinger fand seinen Rhythmus nicht und unterlag Klaus Bessmann/Hans-Ulrich Brockmeier knapp mit 2:3.

Diese 3:0-Führung der Hausherren war mehr als nur eine Vorentscheidung, denn in den Einzeln gab es diesmal ein Patt (6:6). In Warendorf hatten die Blauhemden noch acht Einzel eingefahren und nur vier abgegeben. Diese Glanzleistung konnte nicht wiederholt werden. Absolut überzeugend präsentierten sich zwar die drei Spitzenspieler Kurbegovic, Sandro Pira und Offinger, die in allen sechs Partien die Oberhand behielten. Doch das reichte nicht.

An den Positionen vier bis sechs sprang nichts Zählbares heraus. Kardas, Luigi Pira und Storck, im Hinspiel noch viermalige Sieger, gingen leer aus. Da war auch Fortuna mit im Spiel. Aber sie stand auf der SV-Seite. Storck traf es besonders: Er verlor beide Spiele mit 2:3.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/646006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F715025%2F
Nachrichten-Ticker