Kein Hallenfußballteam
GW Nottuln scheitert im Viertelfinale beim Hallenturnier der DJK Coesfeld an Adler Buldern

Coesfeld / Nottuln -

Wenn es die Fußballmannschaften im Winter in die Halle zieht, haben die Klassenzugehörigkeiten draußen nur noch eine beschränkte Aussagekraft. So kann es passieren, dass unterklassige Teams höhere Mannschaften – teils sogar klar – in die Schranken weisen. Dieses Schicksal ereilte beim Coesfelder Hallenturnier GW Nottuln, die Dirk Altkrüger als „nicht die Hallenmannschaft“ beschrieb.

Sonntag, 08.01.2012, 13:01 Uhr

Kein Hallenfußballteam : GW Nottuln scheitert im Viertelfinale beim Hallenturnier der DJK Coesfeld an Adler Buldern
Der Nottulner Rabah Abed war in Coesfeld nicht nur zweikampfstark (kl. Bild), sondern zeigte auch akrobatische Schussfähigkeiten. Foto: Frank Wittenberg

Bereits im ersten Vorrundenspiel ging der Landesligist mit 2:6 gegen den FC Marl unter. Bis auf 4:0 zog der Bezirksligist davon, ehe Rabah Abed zwei Minuten vor Schluss noch mal kurz Hoffnung aufkommen ließ. Doch quasi im Gegenzug erhöhte der FCM. Abeds 2:5 in der letzten Minute und Marls Treffer zum 2:6 waren nur noch Schönheitskorrektur. Dirk Altkrüger, der Coach Marcus Feldkamp vertrat, habe in der Kabine etwas lauter werden müssen und seine Kicker daran erinnern, dass „man in der Halle Spaß haben muss, wir die nächsten Partien aber etwas ernster angehen müssen.“

Und Altkrügers Worte zeigten Wirkung: In Spiel zwei sah das Ganze schon besser aus. Gegen A-Kreisligist VfL Reken reichte der Treffer von Niklas Wesseln zum 1:0-Erfolg. Am besten gefiel Altkrüger die letzte Partie der Vorrunde. Die Grün-Weißen besiegten Vorwärts Lette durch einen Tor von Dennis Otto zwar „nur“ mit 1:0, dominierten den A-Kreisligisten aber klar und erspielten sich einige gute Chancen. Mit dem Sieg sicherte sich Nottuln hinter dem späteren Turnierzweiten FC Marl Platz zwei in der Vorrundengruppe und zog ins Viertelfinale ein.

Da wurde deutlich, dass Nottulner nicht unbedingt ein Hallenteam ist. Bezirksligist Adler Buldern dominierte von Beginn an Gegner und Partie und ging bereits in der zweiten Minute in Führung. Die Grün-Weißen kamen kaum gefährlich vor den Kasten von Adler und mussten am Ende mit einer 0:3-Schlappe den Heimweg antreten. Eine verdiente Pleite wie Altkrüger befand, denn die anderen seien „klar besser“ gewesen. „Wir haben ganz gute Fußballer, aber beim vier gegen vier reicht das bei uns nicht aus“, erläuterte der Trainer, warum wieder einmal ein klassenniedriges Team ein klassenhöheres in der Halle aus dem Turnier warf. Das Finale gewann der Gastgeber 1:0

GWN: Dening – Wesseln, Mersmann, Wenning, Bertels, Bayer Eynck, Barkam, Abed, Stöpel, Otto, Volmer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/593171?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F715025%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker