Badminton
Ex-Unionistin schafft den Aufstieg in die Oberliga

Lüdinghausen -

Sieben Jahre schwang Tatjana Geibig für die erste Mannschaft von Union Lüdinghausen den Schläger, stieg mit ihr bis in die zweite Bundesliga auf. 1999 verließ sie den Verein, zog nach Hessen und wechselte zum BV Maintal. Nach einer längeren Sportpause feierte sie ihr Comeback in der zweiten BV-Mannschaft und stieg mit dieser jetzt in die Oberliga auf. Ihren alten Verein hat sie dennoch nicht vergessen.

Donnerstag, 12.04.2012, 18:00 Uhr

„Es hat echt Spaß gemacht, mal wieder vor vielen lautstarken Zuschauern zu spielen – wie in alten Zeiten.“ Als Badmintonspielerin Tatjana Geibig-Krax Ende März vor vollen Zuschauerrängen in der Maintaler Sporthalle den Aufstieg der zweiten heimischen Mannschaft in die Oberliga mit klarmachte, kam der 40-jährigen Einzel- und Doppelspielerin gleich die Lüdinghauser Antoniushalle in den Sinn. Dort schlug die damalige Sendenerin sieben Jahre lang für die erste Mannschaft von Union auf, bevor sie 1999 aus beruflichen Gründen nach Frankfurt zog.

Aufgewachsen ist die gebürtige Aschaffenburgerin in Senden, wo sie beim ASV den Umgang mit dem Badmintonschläger erlernte. Zur Saison 1992/93 wechselte sie zur ersten Mannschaft von Union Lüdinghausen , dort stieg sie gleich in der ersten Saison aus der Oberliga in die Regionalliga auf. Barbara Schnaase, Angelika Walter, Ralf Kemper, Thomas Bölke und Andrea Findhammer spielten in den folgenden Jahren mit ihr in einer Mannschaft, die es bis in die zweite Bundesliga schaffte.

Dann nahm Tatjana Geibig , die im Vertriebsmarketing tätig ist, eine Stelle in Hessen an. Ein Jahr spielte sie noch für Union, damals wieder in der Regionalliga. „Da bin ich für die Spiele zwischen Frankfurt und Lüdinghausen hin und her gefahren“, erinnert sich die ehemalige Unionistin, die heute noch bedauert, dass es bei dem damaligen Pendelstress keinen richtigen Abschied von der Mannschaft gegeben habe.

Schließlich schloss sich die Neu-Frankfurterin dem BV Maintal an, dessen erste Mannschaft damals ebenfalls in der Regionalliga spielte. Lange stand Geibig aber nicht für die BV-Erste auf dem Parkett, nach einem Achillessehnenriss und der Geburt zweier Kinder zog sie sich für einige Zeit vom Badmintonsport zurück.

Nun ist die 40-Jährige wieder da, spielt für die Maintaler Zweite, die jetzt mit einem 6:2 über den TuS Schwanheim den Aufstieg von der Hessenliga in die Oberliga perfekt machte. Zwei der sechs Punkte gewann Geibig-Krax mit glatten Zwei-Satz-Siegen im Einzel und im Doppel.

Lüdinghausen fühlt sie sich immer noch verbunden. „Was die Bundesligamannschaft von Union macht, kriegt man ja relativ hautnah mit“, sagt die Frankfurterin, die die Spiele ihres Ex-Vereins regelmäßig im Internet verfolgt. Auch der persönliche Kontakt ist nicht abgerissen. So sieht sie ihre ehemaligen Mannschaftskollegen Schnaase, Kemper und Bölke regelmäßig bei den Badmintonmeisterschaften der Altersklassen. Ihre Zeit in Lüdinghausen möchte sie ohnehin nicht missen: „Union war immer ein Verein, bei dem ich mich menschlich wohl gefühlt habe.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/701044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F715014%2F
Nachrichten-Ticker