Badminton Union Lüdinghausen
Westdeutscher Vizemeister

Lüdinghausen -

Einen solchen Erfolg hat es lange nicht gegeben beim SC Union: Die Schüler wurden bei den westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften erst im Finale gestoppt und qualifizierten sich für die deutschen Titelkämpfe.

Mittwoch, 04.04.2012, 13:04 Uhr

Die Begeisterung in der Badminton-Abteilung des SC Union 08 Lüdinghausen ist riesengroß: Die Schüler wurden bei den westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Solingen erst im Finale gestoppt. Als Vizemeister qualifizierte sich Unions erfolgreiches Nachwuchsteam für die deutschen Meisterschaften. „Die letzte Teilnahme liegt Jahre zurück, noch in meiner Jugendzeit“, erinnert sich Barbara Schnaase.

Nach dem Titelgewinn bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften starteten die Lüdinghauser in Solingen mit Jan Kemper , Arne Storzer , Florian Kneilmann, Mathis Neuhäuser, Timon Vogt und Till Evers sowie Maike Pällmann, Jule Rosenbaum, Lena Strotmann und Nina Höning. Es trafen sich die acht besten Schülermannschaften aus den vier Badminton-Bezirken in NRW, um den westdeutschen Meister zu ermitteln und die zwei Tickets zur deutschen Meisterschaft zu vergeben.

Zunächst musste sich das Union-Team in den Gruppenspielen gegen Hövelhof, Langenfeld und die zweite Mannschaft vom BC Beuel behaupten. Der Start ins Turnier verlief alles andere als reibungslos. Eine knappe 3:5-Niederlage gegen Hövelhof machte den Plan zunichte, die Vorrunde als Gruppenerster zu beenden. Da half es auch nicht, dass Union die folgenden zwei Begegnungen jeweils deutlich mit 7:1 gewann. „Wir haben gegen Hövelhof gepatzt und müssen in der Hauptrunde gegen den Ersten der anderen Gruppe spielen. Das wird kaum zu schaffen sein“, lautete die kurze Mitteilung von Mannschaftsbetreuer Ralf Kemper am Ende des ersten Turniertages.

Doch das Team zeigte in der Hauptrunde gegen Sterk­rade große Moral. Auf Bezirksebene trennten sich die Mannschaften mit einem Remis, nun setzten Unions Schüler alles daran, das Halbfinale siegreich zu beenden. Jan Kemper und Mathis Neuhäuser gewannen im ersten Jungendoppel ebenso deutlich wie Florian Kneilmann und Arne Storzer im zweiten Doppel. Einen weiteren Punkt lieferte Jan Kemper im ersten Jungeneinzel. Dadurch ermutigt und angepeitscht durch die lautstarken Lüdinghauser spielten sich Florian Kneilmann und Mathis Neuhäuser regelrecht in einen Rausch und machten den 5:2-Sieg perfekt. Da schmerzte auch die knappe Drei-Satz-Niederlage von Maike Pällmann im Mädcheneinzel und das verletzungsbedingt aufgegebene Mädchendoppel nicht mehr. Das abschließende Mixed musste nicht mehr ausgetragen werden. Damit stand die Finalteilnahme und die Quali für die deutschen Mannschaftsmeisterschaften fest.

Das Finale gegen die erste Mannschaft vom BC Beuel begann ausgeglichen. Jan Kemper und Mathis Neuhäuser siegten im ersten Jungendoppel in drei Sätzen. In drei hart umkämpften Sätzen unterlagen dann im zweiten Jungendoppel Florian Kneilmann und Arne Storzer. Chancenlos waren Jule Rosenbaum und Nina Höning im Mädchendoppel gegen die stark spielenden Beulerinnen, und auch Arne Storzer musste sich im zweiten Jungeneinzel klar geschlagen geben. Jan Kemper und Maike Pällmann zollten dem langen Turnierwochenende Tribut und unterlagen in ihren Einzeln jeweils in drei Sätzen. Florian Kneilmann punktete kampflos, das abschließende Mixed wurde nicht mehr gespielt. Damit war Union westdeutscher Vizemeister.

„Diese Mannschaftsleistung ist fantastisch. Gerade wenn man bedenkt, dass alle Teammitglieder, auch die Ersatzspieler, ihre Einsätze gehabt haben. Ralf Kemper hat prima aufgestellt“, freut sich Union-Jugendwartin Beatrix Deinken. Ab sofort beginnt die Vorbereitung auf die deutschen Titelkämpfe vom 4. bis zum 6. Mai in Lauf in Bayern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/694848?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F715014%2F
Nachrichten-Ticker