Kraftakt in sechs Etappen
Läufer von Marathon Steinfurt und SC Nordwalde bei den Riesenbecker Sixdays

steinfurt -

Das ganz besondere Lauferlebnis im Teutoburger Wald, die alle zwei Jahre wieder kehrenden Riesenbecker Sixdays, fanden in der letzten Woche statt und neun Marathonis gingen an den Start. Die erste Etappe führte von Riesenbeck nach Ibbenbüren. Eine schnelle Etappe, 22 km, noch kaum Steigungen. Jeder positioniert sich, so auch Sascha Weber, der als Siebter des Gesamtklassements die Etappe beendet. Schon die zweite von Ibbenbüren nach Tecklenburg hat es in sich: 3drei knackige Steigungen und 21 km bewältigen die Marathonis. Auf dieser Etappe geht’s zur Sache. Am Hexenpfad trennt sich die Spreu vom Weizen. Martina Stienemann festigt hier den zweiten Platz der W40 und bleibt unter den Topten der Frauen.

Montag, 21.05.2012, 16:05 Uhr

Nach der dritten Etappe von Tecklenburg nach Mettingen muss Gisela Hertz verletzungsbedingt aussteigen. Die dritte und vierte sind mit je unter 20 km relativ kurz, aber trotzdem anspruchsvoll. Bis jetzt liegen hinter den Läufern 76 km mit überwiegend Sonnenschein, kühlen Temperaturen und nur einmal Hagel und Regen. Auf der fünften Etappe von Dickenberg zum Ibbenbürener Aasee (22,5 km) zeigt sich, wer seine Kräfte gut eingeteilt hat. Alle Marathonis nehmen den Trail mit Bravour, acht Steigungen sind zu bewältigen. Ute Erdenberger läuft auf dieser Etappe von Platz sechs auf vier der W35, kann sich am letzten Tag noch auf Platz drei verbessern. Nun liegen bis zum Start der nächsten Etappe gerade einmal 18 Stunden Zeit zur Regeneration. Die Schlussetappe führt zurück nach Riesenbeck , ein gigantischer Zieleinlauf erwartet die Finisher. Familien, Fans und Vereinskollegen tragen die Marathonis ins Ziel. Josef Grond behauptet bis zum Schluss den zweiten Platz in der AK M55. Keine Altersklassensiege errungen, aber dennoch sehr gut durchgekommen sind Michael Overesch, Matthias Gerdes, Peter Holthues und Stefan Völlmeke. Die Zeiten und Platzierungen: Sascha Weber 8:10:50 (11. Gesamt/Platz 2 M35); Josef Grond 9:08:26 (2. M55); Michael Overesch 9:55:21 (34. M40); Martina Stienemann 10:02:36 (Platz 10 Gesamt Frauen/2. W40); Matthias Gerdes 10:05:05 (36. M40); Ute Erdenberger 10:38:08 (3. W35); Stefan Völlmeke 10:43:07 (67. M45); Peter Holthues 10:44:27 (48 M50). Die Zeiten der Nordwalder Starter: Thomas Diepenbrock: 10:47:49 Std. (262. Gesamt/69. M45); Stefan Lenfort 9:23:06 (84. Gesamt/19. M40); Stephan Herbert 9:20:31 (75. Gesamt/17. M40). Er überholte auf der letzten Etappe noch Josef Grond, der schon zum 9. Mal hier finishte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/746407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F739869%2F
Münster vor dem Klimanotstand
Künftig  sollen in Münster regelmäßig Berichte über die Auswirkungen der CO²-Emissionen verfasst werden.
Nachrichten-Ticker