Qualitätsschub mit den nächsten Neuen geplant
Fußball: Drittligist aus Münster hat 18 Akteure unter Vertrag / Interesse an Stroh-Engel und Taylor

Münster -

Die Entscheidungen im Rat der Stadt Münster zur Erneuerung des Rasenfeldes im Preußenstadion sowie die Bereitstellung von drei Mal 300 000 Euro bis 2014 für Sanierungmaßnahmen wird keine positiven oder negativen Einfluss auf die Kaderplanung beim Fußball-Drittligisten haben. „Wir werden für Spieler das Geld ausgeben, wie wir es bei der Lizenzierung beim Deutschen Fußball-Bund angeben haben“, erklärte Preußen-Präsident Dr. Marco de Angelis auf Anfrage.

Freitag, 11.05.2012, 19:05 Uhr

Für Trainerstab und Spieler sind dabei zwischen 2,5 und drei Millionen Euro veranschlagt. Das Aufgebot 2012/13 wird rund 25 Akteure umfassen, die Langzeitverletzten Clement Halet und Marco Riemer dürften als eine Art Neuzugänge noch dazu gerechnet werden. Stand heute hat der SCP 18 Akteure bereits unter Vertrag, Dennis Dowidat (Borussia Mönchengladbach 2) ist der erste Zugang, Pascal Koopmann dürfte aus dem U-23-Team der Preußen als Nummer 19 aufrücken. Den Qualitätsschub sollen die nächsten fünf bis sieben neuen Spieler bringen. „In der Tat ist die Offensive bei uns eine Baustelle. Aber wir haben Anfang Mai, die Vorbereitung beginnt Mitte Juni, und die Saison erst Ende Juli. Diese Baustelle werden wir bearbeiten, dafür bleibt genug Zeit“, fasst Sportvorstand Carsten Gockel zuversichtlich alles zusammen. Im Angriff hat der SCP mit Marco Königs und Routinier Babacar N´Diaye aber nur zwei Akteure unter Vertrag. Interesse haben die Preußen, wie im Übrigen auch Ligakonkurrent Arminia Bielefeld, am 27 Jahre alten Dominik Stroh-Engel . Der Vertrag des zentralen offensiven Mittelfeldspielers vom SV Babelsberg läuft aus, 13 Saisontore in 36 Einsätzen machen ihn zu einem der begehrtesten Drittliga-Akteure. „ Münster ist eine gute Adresse“, glaubt Club-Chef de Angelis und schließt Transfers dieser Güteklasse nicht wie in früheren Zeiten kategorisch aus. Ausgestreckt hat der SCP auch die Fühler nach Matthew Taylor, der allerdings bei Zweitligist SC Paderborn noch bis 2013 gebunden ist. Der Ex-Ahlener (23 Spiele/4 Tore) ist an der Pader nicht erste Wahl. „Einen sogenannten Stoßstürmer will jeder haben“, weiß Gockel um den harten Transfermarkt. Kandidat für die Offensive ist auch der 19-Jährige Maxim Banaskiewicz von Energie Cottbus 2. In der Saison fiel er lange aus mit einem Kreuzbandriss, er musste zwei Mal operiert werden. Banaskiewicz gehört dabei in die Kategorie Talent.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/736093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F739869%2F
Fachkräftemangel in Kitas: Personaldecke wird dünner
In Münster entstehen zwar immer mehr Kitas – aber es wird zunehmend schwieriger, das dafür nötige Personal zu finden.
Nachrichten-Ticker