Die Voraussetzungen sind gut
SVB in Bestbesetzung am Sonntag nach Herzebrock / Mannschaft baut auf große Unterstützung

burgsteinfurt -

Auf eine Neues und ein Letztes: Die Kicker des SV Burgsteinfurt müssen am Sonntag (15 Uhr) im Relegationsfinale in Herzebrock gegen SC Bad Salzuflen antreten. Gewinnen sie, bleiben sie in der Liga – sollte die Mannschaft von Trainer Helge Wolff verlieren, tritt sie den Gang in die Bezirksliga an.

Freitag, 22.06.2012, 18:06 Uhr

Die Voraussetzungen sind gut : SVB in Bestbesetzung am Sonntag nach Herzebrock / Mannschaft baut auf große Unterstützung
Wie ruppig es am Donnerstag von Seiten der SG Hemer zuging, könnte diese Szene verdeutlichen, in der Lars Kormann mit Ball über die Beine seines Gegenspielers springt. Foto: Werner Szybalski

Bereits am Donnerstag nach dem Schlusspfiff hat der Trainer seine ersten Drähte glühen lassen, um Informationen über den nächsten Gegner zu bekommen. Die wurden gestern noch vertieft, doch wie das so ist in Ostwestfalen : Handball hat dort einen höheren Stellenwert. Dennoch: „Wir werden gut vorbereitet sein“, sagt Wolff , der seine Mannschaft nicht mit Infos überfrachten will. Auch dieses Mal gilt: „Wir müssen vor allem zu unserem Spiel finden. Wir haben aus den letzten Erfolgen genügend Selbstvertrauen, um auch gegen diesen Gegner zu bestehen.“ Taktische Grundordnung plus Leistungsträger – das müsse genügen. Dabei könnten die Voraussetzungen gar nicht besser sein als am Sonntag. Willi Dolguschin ist wieder fit, Jens Kormann ist ebenfalls wieder dabei und Christopher Schultejanns Sperre ist abgelaufen. „Stimmt, wir spielen in Bestbesetzung “, jubiliert der Coach. Verwunderlich eigentlich, denn die Partie am Donnerstag in Herbern müsste dem ein oder anderen auf die Knochen geschlagen sein. „Ich habe noch keine Abmeldung bekommen. Es haben alle überlebt“, sagt Wolff. „Dabei haben die schon sehr geholzt“, räumt er ein. Doch dieses Spiel sei bei ihm schon abgehakt, jetzt komme ein neues. Wichtig sei ihm indes, den Dank der Mannschaft an die Zuschauer weiterzugeben. „Die Unterstützung in Herbern war klasse“, würden sich Mannschaft und Trainer auf eine Wiederholung in Herzebrock freuen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/946244?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1044136%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker