Jede Menge „Spione“ in weißen Anzügen
Trainer und Mannschaft des SVB-Gegners in Hemer vor Ort

burgsteinfurt -

Trainer und Mannschaft des SC Bad Salzuflen hatten am Donnerstag einen Pflichttermin – den alle Beteiligten auch brav wahrgenommen haben. Carsten Skarupke und sein Team waren natürlich in Herbern und haben der Partie SV Burgsteinfurt gegen SG Hemer beigewohnt.

Freitag, 22.06.2012, 18:06 Uhr

Jede Menge „Spione“ in weißen Anzügen : Trainer und Mannschaft des SVB-Gegners in Hemer vor Ort
Mannschaft, Trainer und Betreuer des SC Bad Salzuflen waren am Donnerstag in Herbern als Zuschauer am Platz. Foto: Werner Szybalski

Was sie gesehen haben, kommentierte Rolf Tschorn , der Erste Vorsitzende des SVB gestern so: „Die (Hemeraner, Anm. d. Red.) sind in den ersten 20 Minuten reingegangen, als wollten sie unsere Leute skalpieren.“ Es habe ihn gewundert, dass der Schiedsrichter nicht mehr als nur eine Rote Karte gezeigt habe. Darüber hinaus hat sich Tschorn auch mit Vorstand und Trainer aus Hemer unterhalten. Beide waren sich mit dem SVB-Vorsitzenden einig darüber, dass das ganze Verfahren der Relegation „sehr fragwürdig“ gewesen sei. Aufgestoßen sei beiden, dass die stärksten Mannschaften der fünf Tabellenzwölften, die mit den meisten Punkten, zuerst gegeneinander hätten spielen müssen, während der Trainer des anderen zugelosten Clubs in aller Ruhe habe zuschauen können. „Außerdem hatten die anderen ( Bad Salzuflen , Anm. d. Red.) eine längere Pause gehabt als unsere“, sagte Tschorn. In der abgelaufenen Saison hat Salzuflen 31 Punkte (Torverhältnis 42:56) gesammelt. Nach schwachem Saisonstart mit nur sieben Punkten in der Hinrunde (schlechteste Mannschaft) und dem vorletzten Rang der Liga, bekrabbelte sich der Sportclub und wurde in der Rückrunde mit 24 Zählern (6 Siege, 6 Remis, 2 Niederlagen) Viertbester. Ob es daran lag, dass zwischenzeitlich Johann Jansen , mit acht Treffern bester Torschütze des SC, aussortiert wurde, ist nicht bekannt. Derzeit ist Marc Rinnelt mit zwölf Toren der Goalgetter. Weitere Leistungsträger sind Alexander Ritter als Innenverteidiger in der Viererkette und Erdem Cömert im defensiven Mittelfeld. Aus den letzten fünf Ligaspielen holte die Mannschaft acht Punkte und unterlag dabei nur einmal: gegen Tabellenführer SV Rödinghausen , der mit 14 Punkten Vorsprung (75) vor Rot-Weiß Maaslingen souverän Meister wurde und dabei 102:20 Tore erzielte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/946197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1044136%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke Münster-Enschede wieder frei: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker