Lockerer Talk statt langer Reden
DJK bietet beim Festakt im Ballenlager ein facettenreiches Programm

Greven -

In den 1990er Jahren gelang den DJK-Fußballern endlich der Aufstieg in die Kreisliga A. Wie lange hatten sie darauf warten müssen? Etliche der rund hundert geladenen Gäste der DJK-Sportshow am Samstagabend im Ballenlager patzten bei der Antwort auf diese Quizfrage. Mehr als zwölf Jahre wäre richtig gewesen. Und das erste Frauenteam wurde 1976 gegründet.

Montag, 18.06.2012, 09:06 Uhr

Lockerer Talk statt langer Reden : DJK bietet beim Festakt im Ballenlager ein facettenreiches Programm
Die jungen DJK-Cheerleader brachten gleich zu Beginn des Programms im Ballenlager Schwung in den Abend und bekamen eine Menge Beifall. Foto: Alfred Riese

Frage und Antwort, dazu ein Expertenteam, das mit Persönlichkeiten von Oswald Niemeyer über Leo Büter bis Ingrid Berkemeier für die meisten der fünf Jahrzehnte DJK Greven stand und manche Anekdote präsentieren konnte: So schafften es die Blau-Weißen, sogar den obligatorischen Rückblick des Jubiläumsfestakts unterhaltsam und amüsant zu gestalten. Das Moderatoren-Duo Jan Policnik und Ralf Müther, passend zur Fußball-EM im Heim- und Auswärtstrikots der deutschen Nationalmannschaft gekleidet, führten mit lockeren Ansagen und viel Vereinskolorit durch ein ebenso lockeres Programm. Dabei präsentierte sich der Jubiläumsverein natürlich in erster Linie selbst. So wurde die Cheerleader-Gruppe ihrer Rolle als Anheizer zu Beginn voll gerecht. Die Kung-Fu-Abteilung zeigte Kostproben mit und ohne Waffe in der Hand – sehr realistisch und sehr nah am Publikum. Die zurzeit äußerst erfolgreiche Tischtennisabteilung indes ließ sich vertreten vom Show-Duo Milan Orlowski (dreifacher Europameister) und Jindrich Pansky (zweifacher Vize-Weltmeister), die eine spaßige Artistiknummer mit der Zelluloidkugel und unterschiedlichsten Schlägern von der Bratpfanne bis zum Schuh zeigten. Zwischendurch gab es feines Essen und lockeren Talk statt langer Grußworte. Bürgermeister Peter Vennemeyer (SPD), selbst aktuell Mitglied und früher Jugendtrainer, bescheinigte, „die DJK hat immer versucht, sich gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen“. Sie habe den Wandel vollzogen, „dazu möchte ich gratulieren“, sagte er. Und die Malaise mit der ersten Fußballmannschaft – „das wird wieder“. Wolfgang Tettenborn vom DJK-Diözesanverband würdigte den Einsatz für den Breitensport in Greven und sagte, „in unserem Verband ist die DJK Greven ein ganz wichtiger Faktor“. Besorgt zeigte er sich allgemein um den Nachwuchs im Ehrenamt, den er den Grevenern wünschte. Tettenborn wie auch Klaus-Peter Ottlik vom Fußballkreis Münster-Warendorf wünschten Alles Gute für die nächsten 50 Jahre. Vier Stunden lang feierten die DJK und ihre Gäste im Ballenlager als Auftakt für zwei Wochen mit etlichen weiteren Jubiläumsveranstaltungen ganz in blau-weiß. Lediglich beim Essen waren die Vereinsfarben wohl nicht unterzubringen gewesen – bis auf das Marzipanplättchen mit Club-Enblem auf dem Tiramisu. Mehr Bilder zum Thema in den Fotogalerien auf www.wn.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/827434?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1044136%2F
Nachrichten-Ticker