Regenkönige gefunden
5. Sparda-Münster-City-Triathlon: Henry Beck und Joanna Meyer siegen beim Wolkenbruch am Kreativkai

Münster -

In jeder Seifenoper gehen nie alle Handlungsstränge gleichzeitig zu Ende, jeder Abschluss ist gleichzeitig auch Neubeginn, und in jeder glücklichen Wendung ist das nächste Drama schon angelegt.

Sonntag, 08.07.2012, 22:07 Uhr

Regenkönige gefunden : 5. Sparda-Münster-City-Triathlon: Henry Beck und Joanna Meyer siegen beim Wolkenbruch am Kreativkai
Das neue Herzstück des SMCT: Die Wechselzone und der Zielbereich auf dem Hafenplatz direkt vor dem Gebäude der Stadtwerke. Auch nach der Neugestaltung des Wettkampfes büßte Münsters Triathlon nicht an Attraktivität und bot Athleten wie Zuschauern Spannung und Emotionen. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Jubiläumsausgabe des 5. Sparda-Münster-City-Triathlons, sie schrieb ihre ganz eigene Geschichte. Nach der Sperrung der Osmo-Hallen, die vier Jahrelang die Heimat des Dreikampfs waren, wurde das Event erstmals unter freiem Himmel ausgetragen. In der Vergangenheit von gutem Wetter oftmals verwöhnt, öffnete der Himmel prompt seine Schleusen und ergoss sich über die gut 1000 Athleten sowie die circa 2000 angereisten Zuschauer. Nun ist es bekannt, dass Veranstalter in der Regel keinen Zugriff auf das Wetter haben, daher ließ sich das Orga-Team um Dieter Rosenbaum auch unter erschwerten Bedingungen nicht sonderlich aus der Ruhe bringen. „Wir hätten uns sicher einen besseren Einstand für unser neues Format gewünscht, aber ich glaube, wir haben heute einen sauberen Wettkampf auf die Beine gestellt.“ Sportlich konnte sich das Resultat ohnehin sehen lassen: Mit Henry Beck und Andreas Niedrig waren zwei der besten Triathleten Deutschlands am Start; folglich machten die beiden das Rennen der Olympischen Distanz (1,5km Schwimmen / 40km Rad / 10km Laufen) unter sich aus. Gleichwohl: auch hier verlief nicht alles nach Plan. Das Führungsduo folgte im strömenden Regen den Irrwegen der Begleitfahrzeuge und musste so eine Zeitstrafe hinnehmen. Am Ergebnis änderte dies wenig – zu dominant präsentierten sich die Spitzen-Athleten und ließen sich Platz eins und zwei nicht mehr nehmen. „So etwas kann passieren – bei diesen Verhältnissen, bei diesem Tempo, da waren wir wohl alle ein bisschen im Stress“, sagte der strahlende Zweite, Andreas Niedrig, der sich seine gute Laune aber durch das kleine Malheur nicht verderben ließ: „Ein toller Wettkampf ist das, ich bin wirklich begeistert. Lothar Leder, ist hier ja schon einmal gestartet und hatte mir das immer empfohlen hier zu starten.“ Ähnlich erschütterungsresistent zeigte sich Henry Beck: „Ich hatte Münster schon länger auf dem Zettel – schön, dass es nun endlich geklappt hat.“ Joanna Meyer und Daniel Huster (beide Tri Finish Münster) sorgten für den lokalen Anstrich beim Regenrennen. Meyer, die bei ihren Starts in Münster bereits mehrere Erfolge in Team-Wertungen feierte, schaffte nun den Sprung aufs oberste Podest. Huster feierte einen starken vierten Platz. Die Begeisterung für den Triathlon im Hafen Münsters, sie bleibt ungebrochen. Durchnässte Zuschauer säumten den Zieleinlauf und bescherten den Athleten ihren gebührenden Empfang. Na klar, das Dach der Osmo-Hallen hat nicht nur wegen der Regengüsse gefehlt. Aber wer weiß, vielleicht gewöhnt man sich in Zukunft an die Freiluftvariante des SMCT. Der Neubeginn jedenfalls war vielversprechend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1002199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1164221%2F
Nachrichten-Ticker