Sparda Münster City Triathlon bekommt gute Noten / Austragung 2013 nicht selbstverständlich
Im Regen hielten fast alle durch

Münster -

Der Tag danach: Kaum einer konnte sich vorstellen, dass Weltuntergangswetter herrschte, als die fünfte Auflage des Sparda Münster City Triathlon (SMCT) stattfand. Die zahlreichen Helfer in ihren blauen Kapuzenpullis liefen bemitleidenswert mit hängenden Schulter durch die Gegend, aber nur, weil der Regen zum schweren und unangenehmen Begleiter des Renntages wurde. War das ein Wetter auf der windigen Radstrecke und dann vor allem auf dem von Pfützen übersäten Laufweg entlang des Kanals, am wenigsten Sorgen hatte da die Schwimmstrecke im Hafenbecken gemacht. „Wir hatten wirklich schwierige Bedingungen – und wird haben abgeliefert“, sagte Dieter Rosenbaum stellvertretend mit einer Portion Stolz für das Orga-Team von Tri Finish Münster.

Montag, 09.07.2012, 19:07 Uhr

Sparda Münster City Triathlon bekommt gute Noten / Austragung 2013 nicht selbstverständlich : Im Regen hielten fast alle durch
Durch und durch feuchtes Spektakel: Die fünfte Auflage des Sparda Münster City Triathlon Foto: Jürgen Peperhowe

Es gab nur handverlesene Unfälle auf der nassen Radstrecke, sie gingen glimpflich aus. „Fast noch größer als die Leistung der Athleten war die der Streckenposten, die alle bis zuletzt durchgehalten haben“, meinte Rosenbaum nach der Regenschlacht vom 8. Juli. Die Party am Dienstag haben sich die bis zu 350 Helfer wohl wirklich verdient. Die Rückmeldung der Athleten sei gerade die Streckenposten betreffend überaus positiv gewesen. Wie geht es weiter? Gibt es im kommenden Jahr die sechste Austragung an gleicher Stelle?

Diese Fragen konnte Dieter Rosenbaum nicht beantworten. Erst einmal müsste sich die Kernmannschaft von Tri Finish Münster darüber beraten. Auf über 6000 Arbeitsstunden wurde der Aufwand in diesem Jahr beziffert, alles ehrenamtlich, und dieses Jahr musste extrem viel improvisiert und umgedacht werden. Aufgrund der vom Einsturz gefährdeten Osmo-Hallen und der Bauarbeiten am Kanal mussten Rad- und vor allem Laufstrecke generalüberholt werden.

Am Sonntag klappte alles, die neue Wechselzone vor dem Stadtwerke-Haus funktionierte, die rund 2000 Zuschauer waren zudem nah dran am Geschehen. „Die Frage wäre, wie alles funktionieren würde mit größerem Zuschauerandrang“, sagt Rosenbaum, und spielt auf die Resonanz bei den vorherigen Austragungen mit jeweils mehr als 5000 Besuchern an.

Bei besserem Wetter wäre es wirklich eng geworden. Tri Finish Münster wünscht sich jedenfalls für diese Veranstaltung in Zukunft eigentlich einen festen Standort im Stadtbereich, doch viele andere Plätze als der vor den Stadtwerken fallen niemandem ein. Man wartet zudem auf ein Zeichen der Stadt, inwieweit der SCMT gewünscht und gewollt ist.

Der Hauptsponsor hat jedenfalls für das nächste Jahr eine Zusage gegeben, allerdings ist diese an die Ausrichtung im City-Bereich verknüpft. Einen Wald-und-Wiesen-Triathlon will die Bank eigentlich nicht fördern. Die Stadtwerke entpuppten sich bei der Umsetzung der Pläne in 2012 als kooperativer und kompetenter Partner. Es gibt eine Basis fürs Weitermachen, beschlossene Sache ist das aber wohl nicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1004559?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1164221%2F
Nachrichten-Ticker