Mountainbike
Baumberge-Achter holt Gold

Havixbeck -

Das achtköpfige GT-YellowWings Racing Team hat den Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen von Duisburg 2012 errungen.

Sonntag, 12.08.2012, 18:08 Uhr

Dabei kam es zu einem packenden Zweikampf mit dem Vierer-Team Herzlichst Zypern. Mit Lars Lindemann und Eugen Schmunk vom Bike-Team Baumberge (BTB) sowie Lukas Holtkamp und Rembert Noldes stammen gleich vier Fahrer aus der Baumberge-Region.

Das Ursprungsziel – der Sieg in der Achter-Team-Wertung – schien schon nach dem ersten Renndrittel gesichert, als das zweitplatzierte Team überrundet werden konnte. Nun kam es zum Kampf um den Gesamtsieg , bei dem die „deutschen Zyprioten“ bis weit in die Nacht hinein vorne lagen – allerdings nur mit wenigen Minuten Abstand. Erst in den frühen Morgenstunden konnten die „Gelben Flügel“ vorentscheidend davonfliegen. Dennoch blieb das heiße Duell noch einige Zeit offen, denn eineinhalb Minuten Vorsprung wären bei einem Defekt gleich dahin gewesen. Erst in der Schlussphase gab Herzlichst Zypern den Widerstand endgültig auf.

„Die Jungs waren echt stark“, konstatierte GT-Biker Lars Lindemann. „Aber wir haben auf die Ein-Runden-Strategie gesetzt und damit gerechnet, dass die zu viert irgendwann nachlassen müssen.“

Rembert Noldes erklärte zur entscheidenden Runde, als er seinen direkten Kontrahenten Marcel Reiser abhängen wollte: „Ich dachte, ich muss jetzt einfach die Attacke starten.“ Dessen Teamgenosse Sascha Schwindling hatte da schon geunkt: „Ich glaube, die können wir nicht mehr halten.“

Und so kam es dann auch: Nach 83 gefahrenen Runden durfte das siegreiche Team in geschlossener Mannschaftsstärke als Erste über die Ziellinie fahren. „Letztes Jahr hatten wir einige Handicaps, aber wir wollten das Rennen in Duisburg unbedingt gewinnen, weil es das größte 24-Stunden-Rennen Europas ist“, erklärte Lindemann. Ein Teamkollege fügte in Anspielung auf den vor Ort live gedrehten Dokumentarfilm von Maik Große Lochtmann hinzu: „Das war unsere Nacht der Revanche.“

Das ansonsten vierköpfige GT-Team Lindemann, Schmunk und Noldes sowie der Holländer Huub Tankink hatte sich für Duisburg mit den U23 CrossCountry-Spezialisten Lukas Holtkamp, Marcel Pöter, Markus Möller und David Wimmert verstärkt. Doch zur siegreichen Mannschaft gehörten auch die drei Betreuer Heinrich Noldes (Teamleiter), Christian Koddebusch (Mechaniker) und Kalle Pöter (Verpflegung sowie Bikewash). Siegentscheidend war auch, dass neben drei kleinerer Stürze keine gesundheitlichen oder technischen Probleme auftraten. Alle acht Fahrer fuhren mit einheitlichen 29er GT-Hardtails, was auch den Service enorm erleichterte. „Wir sind stolz auf unsere Leistung und haben uns alle gefreut, in einem solchen Team fahren zu dürfen, das aber nur mit Hilfe der drei Betreuer überhaupt seine volle Power freilassen konnte. Wiederholung nicht ausgeschlossen“, bilanzierte die siegreiche Truppe ihren Erfolg und schickt schon mal eine Warnung an die Konkurrenz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1070857?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1178685%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker