„Wir brauchen mehr Rückhalt“
Geschäftsführerin Eva Wortmann sieht 09 am Scheideweg

Greven -

Sie wurde auf einer Reise in Holland von den Rücktritten der Trainerinnen überrascht. Die Geschäftsführerin der Handball-Spielbetriebs-GmbH, Eva Wortmann, bezieht gegenüber WN-Redakteur Winfried Kitzmann Stellung zur derzeitigen Situation beim SC Greven 09.

Freitag, 31.08.2012, 11:08 Uhr

„Wir brauchen mehr Rückhalt“ : Geschäftsführerin Eva Wortmann sieht 09 am Scheideweg
Eva Wortmann Foto: pbe

Waren Sie von dem Schritt der beiden Trainerinnen überrascht? Eva Wortmann : Ja. Klar gab es Probleme, doch die Mannschaft und mich traf das völlig unvorbereitet. Es gab immer mal Gerüchte um finanzielle Probleme. Wo liegen die genauen Ursachen? Wortmann: Bereits in den vergangenen Jahren gab es immer wieder mal Deckungslücken. Hinzu kam, dass einige Sponsoren ihren Zahlungen nicht in Gänze nachgekommen sind. Es ist eine Kombination von verschiedenen Aspekten. Wie viel Prozent des Etats macht diese Lücke aus? Wortmann: Etwa 15 Prozent. Sind Sponsoren abgesprungen? Wortmann: Mehrere Sponsoren haben drastisch reduziert. Sie hatten zuvor mehr angekündigt. Sie haben die Spielerinnen immer wieder vertröstet. Haben Sie die Gefahr nicht erkannt, dass von dieser Seite die Reißleine gezogen werden könnte? Wortmann: Diese Gefahr besteht immer. Ich habe mich bemüht, die Dinge offen zu kommunizieren. Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft, dass sie diese schwierige Situation erkannt hat und in vielen Bereichen eingesprungen ist. Woran fehlt es konkret? Wortmann: Ich habe in der Vergangenheit immer wieder auf die Missstände hingewiesen, und zwar auf der Homepage, in der Halle, beim Fanclub und im Beirat. Niemand war sich offensichtlich bewusst über den Ernst der Lage. Ich habe immer gesagt, dass ich das nicht als One-Man-Show sehen will. Jetzt ist mit Patrick Stegemann , der sich um die Sponsoren kümmert, und Mannschaftsbetreuerin Sabine Rink gelungen, zwei Kräfte zu gewinnen. Aber es sind noch zu wenig. Die Saison steht vor der Tür. Wie sieht es mit den Spielberechtigungen aus? Wortann: Die werden wir jetzt unverzüglich beantragen. Ist der Bundesligahandball in Greven überhaupt noch zu retten? Wortmann: Wir stehen am Scheideweg. Entweder, wir bekommen das hin oder nicht. Aber wir brauchen mehr Rückhalt von vielen Seiten. Die ersten Rückmeldungen sind positiv. Aber es stehen noch eine Menge Gespräche an. Wird ein neuer Trainer engagiert? Wortmann: Wenn wir die zuvor genannten Dinge umgesetzt haben, können wir uns um einen Trainer kümmern. Aber es gibt kurzfristig viel zu tun. Es ist eine Sache von Tagen, nicht von Wochen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1114273?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F715013%2F1178685%2F
Nachrichten-Ticker