Tennis-Sommersaison
Seppenrader haben Pech gepachtet

Bezirk Lüdinghausen -

Vier Mal auf Augenhöhe spielten in der bisherigen Tennissaison die Herren des TC 77 Seppenrade. Dennoch verloren sie vier Mal jeweils ganz knapp und halten weiter die rote Laterne in der Bezirksliga. In die Saison starteten nun auch die ebenfalls überkreislich spielenden Herren 50 aus Herbern und Ascheberg sowie die Reserve der Sendener Herren 60.

Dienstag, 11.06.2013, 19:00 Uhr

Mathias Baer und die Herren des TC 77 sind vom Pech verfolgt. Nach der vierten 4:5-Niederlage zieren sie weiter das Ende der Bezirksliga-Tabelle.
Mathias Baer und die Herren des TC 77 sind vom Pech verfolgt. Nach der vierten 4:5-Niederlage zieren sie weiter das Ende der Bezirksliga-Tabelle. Foto: chrb

Westfalenliga Damen 60

ASV - TC Altschermbeck 2:4

Der Aufsteiger aus Senden kassierte seine zweite Saisonniederlage. In den Einzeln konnte nur Karin Fleischer ihre Partie mit 6:3, 6:3 gewinnen, sodass die Gastgeberinnen in den Doppeln nur noch für ein Unentschieden in Frage kamen. Doch während Fleischer und Ursula Röttgen ihr Spiel mit 6:4, 6:3 gewannen, verloren Marita Drewes und Annette Schulte in der Verlängerung mit 7:6, 3:6, 4:10.

Verbandsliga Herren 40

TC Ahaus - TC Blau-Gold abg.

Die Begegnung fiel aus, da die Ahauser ihre Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen haben. Die Lüdinghauser liegen nach einem Sieg und einer Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag empfangen die Steverstädter den Tabellenführer aus Billerbeck.

Verbandsliga Herren 60

ASV Senden - TV Rhade 5:4

Nach ihrem zweiten Sieg haben die Sendener ein ausgeglichenes Punkteverhältnis. In den Einzeln konnten sich die Gastgeber einen 4:2-Vorsprung herausspielen. Wolfgang Brüntrup, Ulrich Röttger und Lothar Goder gewannen ihre Partien jeweils glatt in zwei Sätzen. Peter Wünsche siegte in der Verlängerung, während Joseph Sauermann den dritten Satz knapp mit 5:7 verlor. Ihr Doppel gewannen Wünsche und Röttger dann souverän mit 6:1 und 6:0. Dramatisch verlief die Partie von Sauermann und Ernst Kriegeskorte, die in der Verlängerung mit 9:11 verloren. Ebenfalls erst nach dem dritten Satz (3:10) mussten Brüntrup und Goder ihren Punkt abgeben.

Bezirksliga Herren

TC 77 - TV Emsdetten 4:5

Die Seppenrader Herren haben das Pech in dieser Saison weiter gepachtet. Gegen Emsdetten kassierten sie im vierten Spiel ihre vierte 4:5-Niederlage und müssen sich als Tabellenletzter große Sorgen um den Klassenerhalt machen. Nach den Einzeln (3:3) war noch alles drin. Spitzenspieler Mathias Baer und Andreas Treutlein punkteten jeweils glatt in zwei Sätzen, Thomas Hölscher punktete in der Verlängerung. Dann konnten Benjamin Graf und Fabian Gill ihr Doppel im dritten Satz mit 11:9 haarscharf nach Hause bringen. Pech hatten dagegen Baer und Frank Nitsche, die im dritten Satz mit 5:10 verloren. Jan und Thomas Hölscher verloren glatt in zwei Sätzen.

Bezirksliga Herren 50

TC RW Greven - SVH 9:0

Chancenlos waren die Herberner Herren 50 in ihrem ersten Saisonspiel. In den Einzeln schafften es nur Gerhard Howanietz und Dirk Knappe in die Verlängerung. Auch im Doppel mit Günter Dumonti kam Howanietz in den dritten Satz, den die Gäste dann mit 6:10 abgeben mussten.

Bezirksklasse Herren 50

TCA - TuS Gahlen 6:3

Mit einem souveränen Sieg starteten die Herren 50 des TC Ascheberg in die neue Saison. In den Einzeln punkteten Theodor Heubrock, Joachim Blesenkemper, Bernd Herrmann und Jürgen Sabe jeweils in zwei Sätzen zum 4:2-Vorsprung. Dann machten Heubrock und Blesenkemper sowie Sabe und Herrmann den Gesamterfolg mit zwei weiteren Siegen perfekt.

Bezirksklasse Herren 60

TG Datteln - ASV 2 5:1

Mit einer hohen Niederlage startete die Sendener Reserve in ihre Saison. Nach den Einzeln lag sie bereits mit 0:4 zurück. Nur Gerd Haveloh und Klaus-Peter Wohlfarth kamen in einen dritten Satz. Haveloh war schon verletzt ins Spiel gegangen, Wohlfarth zog sich eine Zerrung zu. In den Doppeln fuhren Jürgen Berghoff und Lothar Vehring mit einem glatten 6:4, 6:2 den Ehrenpunkt für den ASV ein.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1712858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F1794659%2F1835603%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker