Domberg und Vosseberg nehmen an schwerem Radrennen teil
Extreme Herausforderung für BTB-Fahrer

Havixbeck -

Niklas Domberg und Christian Vosseberg fühlen sich im Fahrradsattel richtig wohl. Das ist für die beiden Fahrer vom Bike-Team Baumberge (BTB) in den nächsten Tagen aber auch überaus wichtig, denn das Duo nimmt an der „Schwalbe Tour Transalp powered by Sigma“ teil.

Samstag, 22.06.2013, 10:06 Uhr

Niklas Domberg und Christian Vosseberg fühlen sich im Fahrradsattel richtig wohl. Das ist für die beiden Fahrer vom Bike-Team Baumberge (BTB) in den nächsten Tagen aber auch überaus wichtig, denn das Duo nimmt an der „Schwalbe Tour Transalp powered by Sigma“ teil. Dieses Rennen fand erstmals im Jahr 2003 statt und gilt als eines der faszinierendsten und schwersten Rennrad-Etappenrennen für Jedermänner weltweit. ,„Ich habe in den vergangenen Jahren schon einige Etappenrennen auf dem Mountainbike mit Christian Vosseberg bestritten. Nun möchten wir als eingespieltes Team einmal auf dem Rennrad schauen, wie wir auf den insgesamt sieben Etappen mit 20 Pässen und 886 Kilometer sowie 18 900 Höhenmetern die Sache meistern werden“, sagt Domberg vor der extrem anspruchsvollen Herausforderung.

Von Etappenort zu Etappenort sind die beiden Baumberge-Radsportler in Hotels untergebracht. Betreuer Bernd Rasing kümmert sich in diesen Tagen um das Wohlergehen der BTB-Rennradfahrer.

„Wir werden in der Kategorie Masters gewertet. Dazu gehören Herren, die zusammen über 80 Jahre alt sind. Unser Ziel ist es, wenn möglich, unter den ersten 20 Teams zu landen“, berichtet Domberg weiter. Ein Etappenrennen über sieben Tage sei allerdings lang. „Es müssen viele kleine Zahnrädchen ineinander passen, damit ein gutes Abschneiden dann auch gelingt.“

Das Hauptziel der beiden Sportler aus den Baumbergen ist daher, am 29. Juni den Gardasee sturzfrei und mit vielen schönen Erinnerungen zu erreichen.

Die Alpenüberquerung beginnt am Sonntag (23. Juni) mit der Etappe von Sonthofen, der südlichsten Stadt Deutschlands, nach St. Anton am Arlberg (Österreich). Dabei liegen vier Pässe, 122,85 km und 2717 Höhenmeter vor den Teilnehmern. Einen Tag später werden auf der Etappe vom Skiparadies St. Anton am Arlberg nach Imst am Rande der Lechtaler Alpen zwar nur zwei Pässe überquert, dafür müssen die Ausdauerradler 152,83 km bewältigen.

Die schwierigste Etappe erwartet die Teilnehmer am vierten Tag von Zernez (Schweiz) nach Livigno (Italien): Über die 136,91 km dürften die meisten Teilnehmer bis dahin nur müde lächeln, nicht aber über die vier Pässe mit 3994 Höhenmeter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1733466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F1794659%2F1835603%2F
Nachrichten-Ticker