Wiedersehen als Trainer
Die alten Gefährten

Münster -

Am Mittwochabend stehen sich in der Dreifachhalle in Kinderhaus Münsters führende Basketball-Vereine gegenüber. Im Ernstfall trennen Oberligist Westfalia Kinderhaus und Regionalligist UBC Münster zwei Spielklassen, etliche Trainingseinheiten und eine komplett unterschiedliche Motivationslage – doch in der Saisonvorbereitung kreuzen der klar leistungsorientierte UBC und die ambitionierte Hobby-Mannschaft der Westfalia nur zu gern die Klingen.

Mittwoch, 28.08.2013, 09:08 Uhr

Guido Buschmeier (l.) und Philipp Kappenstein (r.) erlebten beim UBC Münster bewegte Zeiten und treffen am Mittwoch erstmals als Trainer aufeinander.
Guido Buschmeier ist gegen den UBC als Trainer von Kinderhaus gefragt. Foto: pp

Beide haben schon zum Auftakt der Vorbereitung einen Gegner aus der zweiten Regionalliga bezwungen. Der UBC verwies erwartungsgemäß den RC Borken mit 60 Zählern Vorsprung in die Schranken, Kinderhaus legte immerhin acht Punkten zwischen sich und den klassenhöheren Gegner aus Ibbenbüren. Jetzt messen sich Münsters Vorzeige-Basketballteams also miteinander – und gleichzeitig treffen als Trainer zwei Basketball-Urgesteine und langjährige Weggefährten aufeinander, die fast 20 Jahre lang gemeinsam Hand an das Gesamtkunstwerk Basketball in Münster legten: Philipp Kappenstein (UBC) und Guido Buschmeier (Westfalia).

Mitte der 90er Jahre gingen beide in der B-Jugend des UBC erstmals gemeinsam auf Korbjagd, stiegen wenige Jahre später Seite an Seite mit der ersten Herrenmannschaft in die zweite Bundesliga auf. Unter Trainer Dusko Milic sorgten die beiden Freunde im Bundesliga-Unterhaus für das nötige Lokalkolorit. Philipp Kappenstein als großer Flügel und Guido Buschmeier als Center hatten einen festen Platz in einer seinerzeit internationalen UBC-Auswahl. In der Spielzeit 2004/2005 gingen Buschmeier und Kappenstein unter Johannes Hüffmeier letztmals gemeinsam auf Punktejagd. Kappenstein wechselte nach Herten, Buschmeier blieb in Münster. Ein Wiedersehen gab es dann in der Spielzeit 2010/2011, als Trainer Kappenstein Spieler Buschmeier nach Wulfen holte.

In der gleichen Konstellation arbeiteten beide auch in der abgelaufenen Spielzeit beim UBC noch einmal zusammen. Seit Mai trainiert Guido Buschmeier die Westfalia – wie vor einigen Jahren bereits Philipp Kappenstein. Am heutigen Mittwoch (Hochball, 19.30 Uhr) treffen nun die alten Weggefährten im Testspiel als Gegner aufeinander, stehen aber zumindest an der Seitenlinie doch wieder Schulter an Schulter – wie einst Mitte der 90er.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1872093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F1794659%2F1956983%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker