Damen-Trio brilliert im Online-Video
Alle Wege führen nach Darmstadt: Borussia mit gleichem Ziel wie der SCP

Münster -

 Gleicher Spielort, identischer Gastgeber und sogar ein deckungsgleicher Spielbeginn um 14 Uhr. Damit enden aber auch schon wieder die Gemeinsamkeiten der Auswärtsspiele der DJK Borussia Münster und des SC Preußen beim SV Darmstadt 98 am Samstag. Allein die Vorbereitung und Anreise machen den Unterschied zwischen Tischtennis-Regionalliga und 3. Liga im Fußball deutlich.

Freitag, 25.10.2013, 08:10 Uhr

Telegen, akrobatisch und geschickt: Sarah Her-Lee, Megan und Angharad Phillips, die im Video-Clip auch unter erschwerten Bedingungen an der Tischtennis-Platte glänzen.
Telegen, akrobatisch und geschickt: Sarah Her-Lee, Megan und Angharad Phillips, die im Video-Clip auch unter erschwerten Bedingungen an der Tischtennis-Platte glänzen. Foto: Peter Leßmann

Das Borussia-Stammquartett macht sich samt Trainer in einem Kombi erst am Spieltag auf den Weg, die Profi-Kicker schon am Vortag im klimatisierten Reisebus – samt Hotel-Übernachtung, während den Damen ein Zwischenstopp auf einer Raststätte genügen muss. Beide Vereine spielen in der jeweiligen dritten Liga.

Ein gemeinsamer Ausflug war kein Thema. „Wir wollen ja schließlich früher fertig sein“, sagt Peter Luthardt mit einem Augenzinkern. Ob sein Team tatsächlich die Aufgabe in weniger als zwei Stunden lösen wird, bleibt abzuwarten. Ungeachtet des letzten Tabellenplatzes der Gastgeberinnen, einer Truppe, die aus letztjährigen Oberliga-Spielerinnen aus Bad Hersfeld , Langstadt und selbst Thüringen zusammengewürfelt wurde.

Während die Spieldauer offen ist, hat der Coach indes klare Vorstellungen über den Ausgang, der die Bilanz auf 7:5 Punkte anwachsen lassen soll: „Ich erwarte schon, dass wir uns durchsetzen.“ Dabei dürfte Angharad Phillips ihre Erkältung überwunden haben und auch Sarah Her-Lee hat sich zurückgemeldet. „Ich werde smart spielen“, verriet die 26-jährige Juristin. Soll heißen: Intelligent und dosiert mit wenig Kraftaufwand.

Den Aufwand für das Auswärtsspiel erachtet Luthardt derweil als angemessen. Um 9 Uhr startet er am Samstag seinen Privat-Pkw für die rund dreistündige Fahrt. So rechtzeitig, dass sich Team und Trainer eineinhalb Stunden vor dem Spiel einfinden, um rechtzeitig mit dem Aufwärmen und der Einstimmung beginnen können. „Das ist sogar eine gute Regelung“, gesteht Luthardt. Auch weil die Rückreise im Rahmen bleibt und nicht zur Nachfahrt wird.

Es ist im Übrigen nicht das einzige Spiel gegen einen Kontrahenten aus Hessen. Auch wenn die Regionalliga-Staffel den Zusatz „West“ trägt. Es ist der Reform geschuldet. Und die ist noch nicht ausgestanden. „Wir warten noch ab. Eine Fahrerei quer durch die Republik ist doch nicht zu finanzieren“, haben sich Trainer und die DJK Borussia auf die Anfrage des DTTB hinsichtlich einer 3. Liga im kommenden Jahr noch nicht entschieden.

Das gilt auch für die User auf YouTube. Im Internet-Kanal sind Sarah Her-Lee, Angharad und Megan Phillips an einer Stein-TT-Platte auf dem Stauffenplatz zu bestaunen. Dabei beeindrucken die Zwillinge, die gerade ihren privaten Deutsch-Kurs intensivieren, zunächst mit einer akrobatischen Einlage am Boden und in der Luft, ehe das punktgenaue Zuspiel von Her-Lee returniert wird. „Das sind doch meine Trainingsmethoden“, lacht Luthardt und entpuppt sich als Fan des Videos: „Man kann sehen, dass in den Spielerinnen auch eine turnerische Ausbildung steckt“.

Der Tischtennis-Weltverband ITTF hat einen Wettbewerb gestartet und zur Einsendung von Trick-Shots aufgefordert. Dabei entscheiden die Zugriffszahlen zunächst über das Ranking, ehe eine Jury des Verbandes unter den fünf am häufigsten angeklickten Videos den besten Streifen auswählt. Als Preis warte eine Reise nach Dubai. Spätestens die dürften die Tischtennis-Spielerinnen komfortabler antreten als in einem Kombi nach Darmstadt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1997194?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F1794659%2F2094224%2F
Nachrichten-Ticker