Teilerfolg für Badminton-Bundesligist Union Lüdinghausen
Remis gegen den Spitzenreiter

Lüdinghausen -

Mit 3:3 trennten sich am Dienstagabend Union Lüdinghausen und Tabellenführer BV Mülheim. Die Gastgeber punkteten im Damendoppel, im zweiten Herreneinzel und im Dameneinzel. Pech für André Kurniawan Tedjono: Der Unionist erlitt in seinem Einzel eine Zerrung und verlor.

Mittwoch, 06.11.2013, 01:11 Uhr

André Kurniawan Tedjono (l.) und Josche Zurwonne hielten im Herrendoppel zunächst gut mit, mussten sich im zweiten Satz aber den Mülheimern Ellis und de Ruiter klar geschlagen geben.
André Kurniawan Tedjono (l.) und Josche Zurwonne hielten im Herrendoppel zunächst gut mit, mussten sich im zweiten Satz aber den Mülheimern Ellis und de Ruiter klar geschlagen geben. Foto: chrb

So eng wie erwartet gestaltete sich am Dienstagabend die Partie zwischen Badminton-Bundesligist Union Lüdinghausen und dem bis dahin noch verlustpunktfreien Tabellenführer BV Mülheim . Am Ende trennten sich die beiden Teams mit 3:3. Für die Gastgeber punkteten Karin Schnaase und Selena Piek im Damendoppel, Yuhan Tan im zweiten Herreneinzel und Schnaase im Dameneinzel. Damit bleiben die Lüdinghauser seit über zwei Jahren in eigener Halle ungeschlagen.

Weil Ruud Bosch zurzeit bei den „Korea Open“ aufschlägt, ging Josche Zurwonne mit André Kurniawan Tedjono ins Herrendoppel. Gegen die favorisierten Marcus Ellis und Jorrit de Ruiter schafften die beiden Unionisten trotz Rückständen von 4:11 und 9:13 noch den Anschluss im ersten Satz, verloren diesen dann aber doch noch mit 19:21. Im zweiten Durchgang waren die Lüdinghauser dann chancenlos und hatten mit 10:21 klar das Nachsehen.

Spannender gestaltete sich auf dem Parallelcourt die Partie von Karin Schnaase und Selena Piek gegen die Mülheimerinnen Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks. Beide Paare spielten im ersten Satz bis fast zum Ende auf Augenhöhe, ehe die Lüdinghauserinnen in der entscheidenden Phase mit 22:20 ins Ziel gingen. Im zweiten Satz nahmen Schnaase und Piek die Abkürzung und tüteten mit 21:17 den ersten Punkt für Union ein.

In Sachen Dramatik setzte dann Unionist Yuhan Tan auf den ersten Satz des Damendoppels noch eins drauf. Der Belgier lieferte sich mit Alexander Roovers ein enges, in jeder Phase hart umkämpftes Match, das der Lüdinghauser am Ende knapp mit 23:21, 21:18 für sich entscheiden konnte.

Pech hatten die Gastgeber dagegen im ersten Herreneinzel: André Kurniawan Tedjono ging gegen den Ukrainer Dmytro Zavadsky leicht favorisiert ins erste Herreneinzel, verlor den ersten Satz aber knapp mit 20:22. Im zweiten Durchgang wurde schnell deutlich, dass der Indonesier mit einer Verletzung zu kämpfen hatte. Er musste die Partie mehrfach unterbrechen und verlor am Ende klar mit 13:21.

Glück im Unglück: Die Verletzung von Kurniawan erwies sich als Zerrung, mithin nichts wirklich Schlimmes. Der verlorene Punkt tat den Gastgebern dennoch weh. Zugezogen hatte sich der Indonesier die Zerrung am Anfang von Satz zwei.

Mit 2:2 gingen die Mannschaften in die letzten beiden Spiele. Karin Schnaase traf im Dameneinzel auf Judith Meulendijks, während im Mixed Selena Piek und Josche Zurwonne gegen Marcus Ellis und Johanna Goliszewski ran mussten. Das gemischte Doppel verloren die Lüdinghauser mit 17:21, 8:21, wobei Zurwonne offensichtlich leichte Knieprobleme hatte.

Besser sah es zunächst im Dameneinzel aus. Den ersten Satz gewann Karin Schnaase relativ klar mit 21:16, bevor Judith Meulendijks im zweiten Durchgang (21:19 aus Sicht der Mülheimerin) die Verlängerung erzwang. Doch dann machte sich die stärkere Kondition der Unionistin bemerkbar und Schnaase gewann den dritten Satz klar mit 21:13 – ihr erster Sieg gegen die Niederländerin überhaupt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2018343?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F1794659%2F2167213%2F
Nachrichten-Ticker