Discgolf
Überraschungssieg

Warendorf -

Erstmals kamen Discgolfer aus ganz Westfalen nach Warendorf um auf der Insel am Emssee ein Turnier im Rahmen der WestfalenTour 2014 auszutragen. Am vergangenen Samstag ab 9.30 Uhr flogen am Freibad die bunten Frisbees in Richtung Körbe.

Dienstag, 13.05.2014, 15:05 Uhr

Gelungene Premiere: Am Samstag trafen sich 51 Discgolfer am Emssee zu ersten Turnier in Warendorf.
Gelungene Premiere: Am Samstag trafen sich 51 Discgolfer am Emssee zu ersten Turnier in Warendorf. Foto: René Penno

Erstmals kamen Discgolfer aus ganz Westfalen nach Warendorf um auf der Insel am Emssee ein Turnier im Rahmen der WestfalenTour 2014 auszutragen. Am Samstag ab 9.30 Uhr flogen am Freibad die bunten Frisbees in Richtung Körbe.

Eingeladen hatten die DiscGolfer Münsterland, eine Gruppe der Frisbee-Abteilung von GW Marathon Münster, die auch in der Kreisstadt den Trend- und Freizeitsport heimisch machen möchten. 51 Teilnehmer traten in vier Leistungsklassen (Pro, Amateure, Hobby und Einsteiger) an. Auch beim fünften WestfalenTour-Turnier bleiben die Überraschungen nicht aus.

Der Münsteraner „Frisbee-Papst“ Martin Reckmann war extrem gut aufgelegt, so dass er durch zwei starke Runden unerwartet einen Topspieler seines Vereins auf Platz zwei verwies. Kevin Konsorr, der im Sommer zum zweiten Mal für Deutschland an der Europameisterschaft teilnimmt, hatte zwar die beste erste Runde gespielt, musste in der zweiten Runde seinem Mitspieler Reckmann den Vortritt lassen.

Der Lehrer stellte nicht nur den Bahnrekord aus Konsorrs erster Runde ein, sondern nahm dem ehemaligen Deutschen Juniorenmeister zudem drei Würfe ab, so dass er mit insgesamt 63 (32, 31) Würfen den Gesamtsieg feierte.

Bei den Amateuren, die Landesliga-Spieler im Discgolf , hingegen war lediglich überraschend, dass Sieger Dirk Haase (Lünen) mit vier Würfen Vorsprung (34, 33) gewann. In der Hobbyklasse setzte sich Matthias Krebin (Dortmund) mit 75 Würfen (36, 39) durch.

Insgesamt kam der Warendorfer Parcours bei den Discgolfern sehr gut an, wobei der Verantwortliche für das WestfalenTour-Turnier im Juni in Minden, Ruven Klein, allerdings schimpfte: „Der Kombination aus Regen, schlechter Leistung und ungewohnt schwierigem Parcours war ich leider nicht gewachsen.“

Ansonsten war aber auch bei den Warendorfer Zuschauern und Passanten die Stimmung gut, wie Mitspielerin Julia Schröer berichtete: „Die Warendorfer sind ja total nett. Ganz viele schauten uns zu und fragten auch interessiert nach, was wir hier so treiben.“

Vielleicht können die Warendorfer bald regelmäßig selbst am Emssee discgolfen. „Wir werden der Stadt vorschlagen, hier am Freibad einen kleinen Parcours anzulegen, denn dieser Park ist sehr gut für Discgolf geeignet“, erklärte Joachim Thiel vom Veranstalterverein aus Münster. Er versprach: „Wir kommen auf jeden Fall wieder. Gern auch zu einem Turnier.“

Dem ungewohnt schwierigem Parcours war ich leider nicht gewachsen.

Ruven Klein

 

Dem ungewohnt schwierigem Parcours war ich leider nicht gewachsen.

Ruven Klein
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2447819?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F2593494%2F2593496%2F
Nachrichten-Ticker