Tennis: Partien der überkreislich spielenden Mannschaften
„Ein ungewohntes Gefühl“

Bezirk Lüdinghausen -

Nach fünf 4:5-Niederlagen in der vergangenen Saison freuten sich die Herren des TC 77 Seppenrade über ihren knappen Auftakt-Sieg in der neuen Spielzeit. Die Lüdinghauser Herren 40 wiederum sind nach ihrer zweiten Saisonbegegnung noch ohne Verlustpunkt.

Mittwoch, 14.05.2014, 15:05 Uhr

Pech hatte Thomas Hölscher beim Saisonauftakt der Seppenrader Herren bei der TG Münster. Er verlor sein Einzel mit 5:7, 5:7. In der Gesamtbilanz aber hatte das Team aus dem Rosendorf am Ende die Nase vorn.
Pech hatte Thomas Hölscher beim Saisonauftakt der Seppenrader Herren bei der TG Münster. Er verlor sein Einzel mit 5:7, 5:7. In der Gesamtbilanz aber hatte das Team aus dem Rosendorf am Ende die Nase vorn. Foto: rau

Die Tennis-Herren 40 des TC Blau-Gold Lüdinghausen haben einen Lauf. Nach zwei 9:0-Siegen thronen die Steverstädter an der Tabellenspitze der Verbandsliga. Mit einem 5:4-Sieg sind die Seppenrader Herren in die Bezirksklasse-Saison gestartet – ein ungewohntes Gefühl für die Rosendorf-Cracks, die in der vergangenen Spielzeit fünf von sechs Partien mit 4:5 verloren hatten. Die Partien der überkreislich spielenden Mannschaften in der Übersicht:

Verbandsliga Herren 40

TC Arnsberg - TC BG 0:9

Auch ihre zweite Saisonpartie gewannen die Lüdinghauser ohne Verlustpunkt. Dennoch war es ein nicht ganz unumkämpftes Spiel. Zwar kamen Jörg Hecker und Dirk Weimer in den Einzeln kampflos zu ihren Punkten, Christian Krusels Gegner gab nach dem ersten Satz (6:1 für den Lüdinghauser) auf. In den anderen Einzeln mussten die Gäste aber die Ärmel hochkrempeln. Stephan Gebauer , Frank Hill und Oliver Sulik mussten in die Verlängerung. Gebauers Gegner gab im dritten Satz beim Stand von 3:2 für den Lüdinghauser auf. Hill gewann in der Verlängerung mit 6:3, Sulik mit 6:2. Die Doppel des TC Blau-Gold bleiben auch nach der zweiten Saisonbegegnung ohne Spielpraxis. Wie schon die Mendener Reserve bei Saisonpremiere in Lüdinghausen, gaben die Arnsberger nach den Einzeln auf.

Verbandsliga Herren 60

ASV - TC Berghofen 4:5

In ihrem zweiten Saisonspiel mussten die Sendener die erste Niederlage hinnehmen. Nach den Einzeln standen die Gastgeber beim Stand von 2:4 bereits mit dem Rücken zur Wand. Wolfgang Brüntrup und Peter Wünsche hatten für den ASV punkten können. Joseph Sauermann, Ulrich Röttger und Werner Rosbicki verloren ihre Partien in der Verlängerung, wobei Rosbicki mit einem 5:7 im dritten Durchgang besonders großes Pech hatte. In den Doppeln siegten Sauermann und Röttger in zwei Sätzen. Ernst Kriegeskorte und Rosbicki hatten nach einer hart umkämpften Drei-Satz-Partie (7:6, 5:7, 10:8) die Nase vorn. Pech hatten dagegen Brüntrup und Wünsche, Sie verloren die Verlängerung mit 5:10.

Bezirksliga Herren 50

TC Drensteinfurt - SVH 8:1

Die vergangene Saison hatten die Herberner mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz vier abgeschlossen. „Die neue Staffel ist schwer einzuschätzen“, sagt SVH-­Teamsprecher Heinz Brannekemper. „Einige Mannschaften spielten in der letzten Saison noch bei den Herren 40. Unser Saisonziel ist erst einmal, nicht abzusteigen.“ Beim Saisonauftakt in Drensteinfurt spielten die Herberner von Beginn an mit dem Rücken zur Wand. Weil zwei Spieler beruflich verhindert waren, starteten sie mit 0:3 in die Partie. Dann erlitt Rainer Steffen eine Zerrung und musste sein Einzel wie auch später sein Doppel mit Günter Dumonti jeweils im ersten Satz abbrechen. In den vier bis zum Ende ausgespielten Partien konnte nur Wilfried Hohenhövel mit einem glatten 6:2, 6:2 für die Gäste punkten.

Bezirksklasse Herren

TG Münster - TC 77 4:5

So eine Saison wie die vergangene müssen die Seppenrader nicht noch einmal haben. Seine ersten fünf Spielen hatte der TC 77 damals mit 4:5 verloren. Das sechste gewann er zwar mit 6:3, verpasste aber den Klassenerhalt in der Bezirksliga, weil die Satzdifferenz um einen Satz zu schlecht war. „Das war ein ungewohntes Gefühl“, sagte Seppenrades Nummer eins Mathias Baer nun, nachdem seinem Team das Glück zum Auftakt der neuen Spielzeit in Münster hold war. Baer und Frank Nitsche gewannen ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen. Pech hatte Thomas Hölscher, der mit 5:7, 5:7 unterlag. Dafür gewann sein Bruder Jan im dritten Satz mit 7:6. In den Doppeln machten Baer und Jan-Alexander Ast sowie Nitsche und Jan Hölscher dann Nägel mit Köpfen. Verzichten müssen die Seppenrader in der neuen Saison auf Benjamin Graf, Fabian Gill, Andreas Treutlein und Jörg Trzybilla, die zu den Herren 30 gewechselt sind. Neu im Team ist Jan-Alexander Ast. Trotz des personellen Aderlasses ist Mathias Baer optimistisch: „Ich denke, dass wir in der Liga eine gute Rolle spielen werden.“

Bezirksklasse Herren 40

TC BG 2 - TG Selm abg.

Pech mit dem Wetter hatten die Lüdinghauser Reserve und ihre Gäste aus Selm. Beim Stand von 3:3 nach den Einzeln wurde die Partie abgebrochen – sie wird am morgigen Donnerstag um 18 Uhr fortgesetzt. Für die Gastgeber hatten bis zum Spielabbruch Thorsten Musshoff, Frank Seuffert und Thomas Wulff jeweils glatt in zwei Sätzen gepunktet. Pech hatte Ulrich Keller, der den ersten Satz im Tie-Break verlor und nach verlorenem zweiten Durchgang in der Verlängerung mit 5:7 das Nachsehen hatte. Auch Rüdiger Stein hatte nicht seinen glücklichsten Tag. Er verlor sein Einzel mit 5:7, 5:7.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2448860?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F2593494%2F2593496%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker