Faustball
„Das Maximale herausgeholt“

Nottuln -

Vor dem Wochenende war befürchtet worden, dass die schwach in die Saison gestartete SG Coesfeld / Nottuln bei den vier Spielen gegen die beiden einzig noch ungeschlagenen Teams im Feld, Hagen und Wöhren, unter die Räder kommen würde. Doch die heimischen Faustballer wussten zu überzeugen.

Freitag, 19.12.2014, 07:12 Uhr

Mit 4:4 Punkten und 5:6 Sätzen kehrten die M 35-Faustballer der SG Coesfeld  / Nottuln von ihrem zweiten Landesliga-Spieltag zurück. Sie waren damit mehr als zufrieden. „Bei solch starken Gegnern sind zwei Siege aus vier Spielen schon das maximal Mögliche“, freute sich Abwehrspezialist Christian Bolz .

Vor dem Wochenende war befürchtet worden, dass die schwach in die Saison gestartete SG bei den vier Spielen gegen die beiden einzig noch ungeschlagenen Teams im Feld, Hagen und Wöhren, unter die Räder kommen würde. Doch die heimischen Faustballer zeigten eine couragierte Leistung und zwangen beim 1:2 (13:11, 7:11, 8:11) selbst den amtierenden Deutschen Vizemeister Hagen in einen Entscheidungssatz. Auch die zweite Partie gegen Hagen (8:11, 8:11) war lange umkämpft.

Noch viel wichtiger waren aber die beiden 2:1-Siege gegen den HV Wöhren. Dabei lässt insbesondere die kämpferische Leistung im letzten Spiel für den weiteren Saisonverlauf hoffen.

Beim Stande von 11:6 und 7:11 sah es vor dem Entscheidungssatz bereits so aus, als wäre der SG-Angriff mit den Kräften am Ende. Doch mit einer tollen Mannschaftsleistung rettete sich das Team zu einem 11:8-Satzgewinn und einem Sieg in diesem richtungsweisenden Spiel.

Mit 6:8 Punkten stehen die Faustballer in der Tabelle zwar auf Platz fünf, doch bei dem nicht so schwierigen Restprogramm kann aus eigener Kraft noch Platz drei erreicht werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2952476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F2593494%2F4845802%2F
Nachrichten-Ticker